Archiv der Kategorie: Film

Ich fliege…

…und zwar schon den ganzen Tag.

Gestern abend habe ich den letzten Teil der Serie „Firefly“ gesehen, und weil die Serie meines Erachtens viiiel zu kurz war habe ich mir heute Nacht einfach eine Folge zurechtgeträumt. Und ich war auch dabei.

Worum es ging weiß ich leider nicht mehr, nur dass es äußerst spannend war. Und ich mag Raumschifffiegen! (Was einigermaßen seltsam ist, denn jedes mal, wenn ich träume, dass ich in einem Flugzeug fliegen muss, wache ich schweißgebadet und mit vor Angst klopfendem Herzen auf.)
Schade, dass ich nicht mehr weiß worum es ging, vielleicht wäre die Story ja GENAU das, um die Serie weiter zu drehen…
Was aber geblieben ist ist das gute Gefühl, ein super Abenteuer prima hinter mich gebracht zu haben. Und das ist irgendwie toll =)

Und nein, t0bY!, (um mal einen t0bY!-Kommentar vorwegzunehmen), ich habe NICHT von dem geträumt, was dir, wie du sagtest, sicher an der Serie am besten gefallen würde =)

Veröffentlicht unter Film, Freunde, Kurz bemerkt | 7 Kommentare

Der goldene Kompass

Nachdem ich ja jetzt endlich das Buch ganz gelesen habe wurde es endlich Zeit, den Film einmal anzusehen.

Das Buch mochte ich sehr gerne, es wurde eine wirklich facettenreiche Welt beschrieben, die Charaktere entwickeln sich langsam und werden reifer durch Erfahrungen und Informationen, die sie erhalten. Ausserdem war es noch so geschrieben, dass es leicht zu lesen war. Leicht im Sinne von: Man gleitet mit der Geschichte mit und wird nicht durch seltsame Dinge unterbrochen. Es hat wirklich Spass gemacht, das Buch zu lesen.

Ganz anders beim Film. Zwar fängt er ganz nett an und zeigt auch deutlich welcher Typ die Hauptperson ist- aber dann werden in den ersten Minuten schon sehr wichtige Details einfach in einem Nebensatz verraten. Details, die einem vermutlich nicht aufgefallen wären, wenn man (also ich) das Buch nicht schon gekannt hätte. Und so geht es weiter. Gekürzt wurde an sehr vielen wichtigen Stellen, dafür wurden Kampfszenen schööööön in die Länge gezogen. Muss ja schliesslich spannend sein. Allerdings frage ich mich, ob es nicht spannender gewesen wäre, die Informationen so langsam zu Erfahren wie im Buch. Und nicht in den ersten 5 Minuten.

Naja. Bei den Kampfszenen bin ich dann meist irgendwas erledigen gegangen, denn ich hatte ja genug Zeit dazu. Spannend waren die ja nicht, denn es war ja in der Geschichte geschrieben, wie es zu verlaufen hatte. Da haben die sich dann auch wieder Original ans Buch gehalten, beinahe Wort für Wort.

Viele wichtige Dinge fehlten einfach, und wenn die wirklich noch weitere Teile drehen wollen, fehlt auch die Nennung einer wichtige Person. Aber die kann ja auch einfach so aus dem Nichts erscheinen, würde ins Gesamtkonzept passen.

Das Schlimmste war allerdings, dass die künstlich ein happy end erzwungen haben. Wenn man nämlich die Geschichte vor dem ziemlich dramatischen Ende einfach abbricht und schöne Musik einspielt, dazu einen Sonnenuntergang oder so einblendet, schon hat man das perfekte happy end.

Ich bin also echt enttäuscht. Man hätte so viel aus dem Buch machen können, schon allein bei der Besetzung. Die Bilder waren auch einfach fantastisch. Ich bin fassungslos, kann es nicht glauben. Und dem Superpapa(TM) geht es ganz genauso…

Veröffentlicht unter Film, Für mich | 3 Kommentare