Archiv der Kategorie: das kleine Kind

Besser

Danke für Euer Mitgefühl zu meinem Jammer-Post 🙂

Der Tag gestern war dann auch gleich nicht mehr so schlimm, auch wenn ich es trotzdem kaum geschafft habe, viel Sinnvolles zu tun, denn ich habe die Tochter nicht zum Kindergarten gebracht. Die Lippe war noch geschwollen und sie bewegte den Mund kaum beim Sprechen, außerdem hat sie eh seit ein paar Tagen Husten, da habe ich sie mal zu Hause gelassen und wir haben einen Kuschelmorgen eingelegt. Eigentlich ging es ihr aber soweit gut, und so sprang sie auch bald fröhlich durch die Gegend.

Der Nachmittag, für den ich mir vorgenommen hatte etwas zu tun, ist wieder nicht so produktiv gewesen wie gewünscht, denn ich hatte vergessen, dass der große Sohn Besuch von seinem Freund bekommt. Eigentlich ist das ein sehr netter Freund, aber er ist etwas auf Erwachsene fixiert. Und wenn etwas nicht so läuft wie er es gerne hätte will er sofort nach Hause zum Papa. Gestern hatten wir das auch nur zwei mal… Deswegen musste ich immer mal wieder dazu, damit er nicht die ganze Zeit zu mir hin läuft…

Aber es wurde Wäsche gemacht, Essen gekocht, gestaubsaugt, so alles irgendwie zwischendurch.

Abends war dann noch Elternpflegschaftssitzung, 2 Stunden lang, wo endlich mal die blöde Situation in der Schule besprochen wurde. Denn die Klassenlehrerin des Sohnes ist schwanger und hat so nebenbei schlimme Migräneattacken. Dadurch ist JETZT schon total viel Unterricht ausgefallen, die Kinder wurden auf verschiedene Klassen verteilt, saßen im Zimmer der einen Sozialpädagogin und wurden mit „Beschäftigungstherapie“ quasi bei Laune gehalten… Bis zu den Herbstferien wird es jetzt also noch Ausfälle geben, danach bekommen die Kinder eine neue Lehrerin. Was für ein hin und her…

Und jetzt geht es hier weiter- Baby schläft und ich bin sogar motiviert für Hausarbeit. Gut, was? 🙂

Veröffentlicht unter das große Kind, das kleine Kind, Dies und Das, Freunde | 4 Kommentare

Schulferien

Die Kindergartenzeit hat wieder begonnen, aber der große Sohn hat noch „Schulferien“. Und so sind wir noch bis Donnerstag in einer Woche „alleine“ zu Hause- natürlich mit dem Krümel, aber ohne das kleine Kind.

Sie hat nämlich nicht mehr nur Kindergarten bis Mittags, und dann wieder nachmittags, nein, sie ist ab jetzt Mittagskind. Das bedeutet, dass sie über Mittag im Kindergarten bleiben kann und dort auch isst. Eigentlich wollte ich das noch nicht so unbedingt- schließlich bin ich ja nicht Vollzeitmama, um meine Kinder den ganzen Tag abzugeben. Allerdings hat das Ganze auch einen Sinn- das kleine Kind und der große Sohn sind wie Katz und Hund, wenn sie müde sind. Wenn beide dann aus Schule und Kindergarten am Mittag hier auf der Matte stehen und sich eventuell nur zanken sehen wir schwarz für ruhiges Hausaufgaben machen…

Deswegen isst das kleine Kind jetzt Mittag im Kindergarten. In der Zeit kann ich dem Sohn dann etwas zu essen machen und mit ihm Hausaufgaben machen, und es ist nur ein kleines Krümelchen da, das ihn stören kann. Wenn sie mag darf sie bis Nachmittags da bleiben, dann hole ich sie gegen 16 Uhr ab. Wenn aber irgend etwas ansteht kann ich sie auch schon um 14 Uhr abholen. Dann hat sie aber schon gegessen und ich habe nicht noch den Stress damit.

Sie ist unglaublich stolz darauf, Mittagskind zu sein. Mittagessen im KiGa scheint einfach großartig zu sein, und sie sagt, dass sie immer gut aufisst. „Früh“, also um 14 Uhr, darf ich sie nicht abholen, sie will unbedingt lange bleiben.

Für mich ist das im Moment eine ziemlich entspannte Situation, und die Söhne und ich genießen unsere Freiheit. Wenn die Tochter im KiGa ist überlegen wir erst einmal, was wir so tun. Im Laufe des Vormittags wird der Krümel dann müde, aber das macht nichts, er darf einfach einschlafen, wir müssen ja nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt irgendwo sein. Wenn er dann wach wird ist es immer noch früh genug um beispielsweise in die Stadt zu fahren UND danach nochmal heim.

Ich habe ein bisschen ein schlechtes Gewissen, weil ich die Tochter so „abschiebe“, weiß aber dass das ziemlich doof ist, denn sie möchte das ja auch und findet es toll. Wenn sie dann nach Hause kommt nehme ich mir immer etwas Zeit exclusiv für sie, damit wir auch etwas voneinander haben.

Und mit dem großen Sohn genieße ich die Schulferien! Es ist so selten, dass ich etwas mit ihm alleine mache, weil er meistens darunter leiden muss, der älteste zu sein. Immer ist irgend ein kleines Kind dabei, das entweder verhindert, das wir etwas schönes zusammen machen, oder das zumindest dabei ist und irgendwie stört.  Oder es heisst : „Warte, ich muss noch eben dieses oder jenes für deine Geschwister tun“, und dann kommt das nächste, dann das nächste… Wenn der Krümel jetzt schläft, haben wir zwei Zeit füreinander, was ich unglaublich schön finde.

Wir haben zusammen seine Schultüte gebastelt, die rosaroten Brillencupcakes haben wir zusammen gebacken (allerdings abends), heute waren wir in der Stadt- mal sehen was wir morgen machen! Die Zeit wird so schnell um sein, und dann ist nächste Woche Donnerstag der erste Schultag.

Und dann wird alles irgendwie anders…

Veröffentlicht unter das große Kind, das kleine Kind, Dies und Das, Für mich, Krümelchen | Ein Kommentar

So einfach ist das?

„Mama…?“ fragte das kleine Kind heute morgen, „Willst Du glücklich sein?“

„Ja, natürlich!“ sagte ich.

„Dann sei doch einfach glücklich!“ sagte sie.

🙂

.

.

.

.

Die Erklärung dafür macht das Ganze allerdings etwas weniger niedlich…Sie wollte mein Bett machen, und weil der große Sohn mal fragte: „Bist Du froh, wenn ich Dein Bett mache?“ und ich gesagt habe- ja, ich bin dann froh- wollte sie mich halt glücklich machen. Eigentlich hat sie also gefragt: „Freust Du Dich, wenn ich Dein Bett mache?“ 😉

Veröffentlicht unter das kleine Kind, Kindermund | Schreib einen Kommentar

Lustiger Papa

Sagte das kleine Kind heute zu mir:

„Du, der Papa von der A., der hat einen lustigen Namen, der heisst nämlich Clown!“

Fast richtig, Töchterchen, der Papa von A. heisst Klaus! 😀

Veröffentlicht unter das kleine Kind, Kindermund | Ein Kommentar

4.25 Uhr

… zeigte mein Wecker heute früh an, als der Krümel wach war und auf gar keinen Fall wieder einschlafen wollte. Habe ich nicht am Sonntag noch gemeckert, dass 5.45 Uhr keine Zeit ist für mich?

4.25 Uhr ist es noch viel weniger…

Aber als ich gegen 5.10 Uhr mit dem Superpapa einen Kaffee getrunken habe, hatte ich schon gebügelt, die Spülmaschine ausgeräumt, den Krümel gewickelt, ein bisschen weiter im Wohnzimmer aufgeräumt…und natürlich Kaffee gemacht.

Aber Möööööönsch, war ich müde, ich habe kaum die Augen aufhalten können. Was übrigens kein Wunder ist, denn ich habe ja am Abend zuvor noch im Wohnzimmer aufgeräumt, umgestellt (Babysicher sage ich nur…) und sauber gemacht, und ich war erst um 1 Uhr im Bett….

Da der Krümel sich komplett nass gemacht hat in der Nacht wollte ich ihn dann noch eben baden. Da ist dann das kleine Kind wach geworden- und wollte auch baden. Eine Premiere, denn um nicht einmal 10 nach 6 waren die beiden kleinen Kinder sauber und angezogen. Der Große war nun mittlerweile auch wach. Frühstück ging heute ohne Gezanke, und ich musste noch ein bisschen Verzögerungstaktik einlegen, weil die Kinder sonst VIEL zu früh im Kindergarten gewesen wären…

Lustig übrigens, in seinen drei Jahren im Kindergarten haben wir es nie, niemals geschafft, als erste um 7 Uhr anzukommen. Heute, drei Tage bevor Kindergarten dann Geschichte ist fürs große Kind, heute war er der erste. Und Stolz wie Oskar 🙂

Ich muss wohl nicht erwähnen, dass der Krümel bereits auf dem Weg zum KiGa eingeschlafen ist…? Er hat auch die ganze Zeit geschlafen hat als wir einkaufen waren, bis nach Hause- wo er dann wach wurde und gequakt hat. Aber nur kurz, ich habe ihm Milch gegeben und er ist wieder eingeschlafen.

Weil ich nicht mehr müde war habe ich dann angefangen zu wuseln- und erst aufgehört, als der Krümel um 11 Uhr wieder wach geworden ist 🙂 Ich habe so richtig etwas geschafft! Was aber nicht am frühen Aufstehen lag, eher an der Motivation 😉

Erst jetzt fange ich so langsam an zu merken, dass da ETWAS Schlaf fehlt, und wenn ich dann gleich noch die Wäsche in den Wäschetrockner getan habe, dann, ja dann…. *chrrrrrr……*

Veröffentlicht unter ätsch, das große Kind, das kleine Kind, Für mich, Krümelchen, Schlafen, Superpapa(TM) | Schreib einen Kommentar

Punk-Prinzessinnen

Neulich war das große Kind bei einem Freund eingeladen, und das kleine Kind wollte gerne mit. Durfte sie aber nicht, schließlich war ja der Große eingeladen. Damit sie nicht so traurig ist habe ich gesagt, dass wir „etwas schönes“ in der Zeit machen.

Für solche Fälle ist es gut, dass ich immer einen großen Vorrat an Bastelsachen und Aktionsdingen in meinem Bastelwunderschrank habe…

Sie durfte also eine Prinzessin ausmalen mit Pinsel und Farbe! Ich habe das Set damals gekauft im Glauben, dass es eine Art Malen nach Zahlen ist- allerdings gab es keine Zahlen, und die Farben waren auch irgendwie willkürlich zusammen gestellt. Hauptsache rosa und lila ist dabei, wenn es für Mädchen ist, ob das Motiv nun auch rosa und lila beinhaltet – wen interessiert es?

Trotzdem hat die Maus angefangen zu Malen- nachdem ich ihr die Farben gemischt habe, wie es auf der „Anleitung“ (einem winzigen Bild vom fertigen Motiv) angegeben war. Ich habe ihr dann bloß gezeigt wo welche Farbe hin kommt, und sie hat das Bild ausgemalt. Und wie sie gemalt hat! Nur beim Himmel musste ich ihr helfen, denn da hatte sie keine Lust mehr. Verständlich, denn sie hat eine dreiviertel Stunde geduldig den Rest gemalt.

Die Haare, die Augen und der Mund allerdings, die mussten lila sein.  Das war unglaublich wichtig. Aber auch mit Lila Haaren sieht die Prinzessin wirklich gelungen aus!

Wir sind alle beide ganz Stolz auf ihr Werk! Sie hat sich so viel Mühe gegeben und dann so ein tolles Ergebnis erzielt!

(Ehrlich, ich habe NUR etwas am Himmel gemalt! (muss ich nochmal betonen!!) )

Veröffentlicht unter das kleine Kind, Jubilatio Maximalis, Kinderkunst, Kreativ, zum gucken | 3 Kommentare

Stilldemenz#11 und #12

Gestern hatte ich es wieder drauf… 😉

Wenn man versucht dem Baby eine Milchflasche zu machen weil es beim Stillen immer in die Brustwarze beisst und dann lacht über Mamas Geschrei dann sollte man auch Milchpulver nehmen. Babyhirsebrei ergibt KEINE Milch. Und in Flaschen taugt es schon mal garnicht. Bei genauerem Betrachten habe ich herausgefunden: Der Babyhirsebrei war von mir tatsächlich in die Milchpackung geräumt, das Milchpulver stand an der Stelle wo der Hirsebrei hingehört… *seufz*

Außerdem im Angebot:

Wenn die Tochter zu einer Prinzessinnen- und Piratengeburtstagsparty eingeladen ist bedeutet das, dass man sich als Prinzessin oder Pirat verkleiden soll. Wenn man dann mit dem unverkleideten Kind vor der Tür steht und einem wieder einfällt, dass da ja noch was war… ist es immer gut, ein unaufgeräumtes Auto zu haben: Dem Kind schnell ein Spucktuch vom Baby auf den Kopf gebunden und eine pinke Sonnenbrille mit Prinzessinmotiv auf die Nase eine gnädige Tochter zu haben, der auch Minimalverkleidung durchaus reicht.

Veröffentlicht unter das kleine Kind, Dies und Das, Für mich, Hmpf, Kreativ, Krümelchen, Lecker | Ein Kommentar

Lego

Massenhaft Lego…

[gallery]

Vieles noch vom Superpapa und seiner Schwester, aber auch einiges neu von Freunden geschenkt bekommen. Und die Kinder sind erst 0, 3 und 6 Jahre alt – wo soll das nur hinführen? 😉

Aber es wird wirklich ordentlich bespielt, und sogar die Tochter baut schon fleissig mit! (Der Krümel findet Momentan nur Gefallen daran, die Einerteile in den Mund zu stecken und sich dann den Kiefer nicht mehr öffnen zu lassen… *grummel*  )

Veröffentlicht unter das große Kind, das kleine Kind, Familie, Kinderkunst, Kreativ, Krümelchen, Kurz bemerkt, wow, zum gucken | 12 Kommentare

Geschnetzeltes

Die letzte Zeit ist so viel passiert, auch Kleinkram, den ich aber gerne Erzählen wollte. Aber die Zeit, die Zeit- wenn so viel passiert ist kaum Zeit, alles aufzuschreiben… Also jetzt mal in Schnippselform!

* Ich bin ein WaschmaschinenkillerDer große Sohn hat zum Geburtstag von der Oma M. einiges an Lego geschenkt bekommen- altes, noch vom Superpapa. 30 Jahre altes Lego aus einem Raucherhaushalt ist nicht mehr ganz taufrisch, also habe ich es, wie schon ein paar Mal zuvor mit anderem Lego- in Kopfkissenhüllen getan, feste zugebunden und in die Waschmaschine getan. Nicht feste genug zugebunden, wie sich herausstellte… Mist. Der Superpapa meinte nach mehreren Stunden herumwerkelns an der Waschmaschine (die jetzt aber wieder geht! Huld, huld, jubel dem Superpapa!!), dass ich ihm Bescheid sagen soll, wenn ich das nächste mal Lego waschen will- er würde dann für ein paar Tage verschwinden, ins Ausland oder so…

*Hühner sind lustige Tiere! Es macht immer noch Spass, die Vögelchen zu beobachten! Der Hahn ist mittlerweile wirklich stattlich geworden- und er schützt seine Hennen sehr gut. Als ich Lady Gaga einmal gehalten habe und sie das nicht wollte ist er mit Karacho gegen mein Bein geflogen- er hat aber nicht gepickt. Auch wenn es Futter gibt passt er gut auf, und wenn er etwas besonders leckeres findet ruft er seine Damen sofort zu sich. Toller Hahn! Da macht es auch nichts, dass er ansonsten ein Feigling ist und immer erst einmal Hennelore vor schickt, um die Lage zu peilen 😉

* Madame ist Fußballfan (Madame kleines Kind, versteht sich!!!!!). Seit sie gesehen hat, dass es Frauenfußball gibt will sie auch immer Frauenfußball spielen. Da muss dann jeder, der erreichbar ist mitmachen. Beispielsweise der Superpapa….. *gg* Madame Maufeline ist nach wie vor kein Fußballfan, auch nicht Frauenfußball, was das kleine Kind sehr betrübt. Dass ich mit 14 allerdings in einer Fußball-Damenmannschaft (heisst das dann überhaupt MANNschaft?!?)war findet sie ganz famos! Fußball spielen ohne Fußball im Ansatz zu mögen ist allerdings so eine Sache… Ich habe auch nur deswegen mitgemacht, weil meine Mutter mir gesagt hat, dass sie gefragt wurde ob ich mitmachen möchte. Sie hätte aber mal für mich abgesagt , weil sie wüsste dass ich kein Fußball mag. Wie gesagt, ich war 14- und dagegen. Wenn meine Mutter sagt dass ich nicht Fußball spiele, dann spiele ich Fußball! …Und das Drama nahm seinen Lauf 😉

*Ich habe den Zettel verloren, auf dem stand, was ich noch so unbedingt dringend aufschreiben/bloggen wollte! Ziemlich doof das, denn was man nicht im Kopf hat hat man auf Zettel. Auch irgendwie interessant, denn so kann ich Sachen doppelt vergessen!

*Morgen habe ich das Nachbarsmädchen zu Besuch, mit dem ich an der Geburtstagsfeier des großen Sohnes eine Meinungsverschiedenheit hatte. Zur Wiedergutmachung dessen, was passiert ist (hier bleibe ich weiterhin kryptisch!) hat sie von ihrer Mutter Strafarbeit aufgebrummt bekommen- sie soll uns im Garten helfen. Wir werden also morgen Mangold ernten und nach Läusen absuchen. Unspannende Arbeit- aber es soll ja eine Strafe sein.

*Der große Sohn realisiert so langsam, dass die Kindergartenzeit bald zu Ende ist ich habe ihm heute mal klar gemacht, dass er jetzt noch drei mal turnen hat, bevor er das im Kindergarten nicht mehr tun wird… Irgendwie hat ihn das ganz schön getroffen… Er sagt auch selber, dass er sich auf die Schule freut und auch gleichzeitig so gar nicht freut. Es ist doch ein großer Schritt und etwas völlig neues.

*Der Krümel krabbelt zwar immer noch nicht– robben ihm geht nach wie vor schneller, auch wenn er krabbeln technisch gesehen KANN- aber das hindert ihn nicht daran, sich hoch zu ziehen und die Babyrutsche hoch zu gehen. Also, gehen. Auf den Füßen. Mit den Händen hielt er sich fest. Wahnsinn, was das Menschlein für eine Kraft hat!!

*Juli ist Kuchenzeit. Seit dem 4.7. habe ich schon so einiges gebacken – und ich werde die nächste Zeit aus dem Backen auch nicht herauskommen. Macht nix, ich backe gerne 🙂 Gebacken habe ich Rhabarber-Cupcakes für die Oma M., Schokoladen-Quark-Erdbeertorte für den Sohn, Mohrenkopftorte für den Kindergarten (wobei, das hat der große Sohn beinahe alleine übernommen…), einen Schokokuchen mit Sahne zum Geburtstag des Großen, einen Mirabellenkuchen ebenfalls für die Feier- und aus einem zerfallenen Kuchenboden habe ich Cake Pops gemacht- das alles in einer Woche. Wenn der Juli vorbei ist sind wir alle dick und rund gefressen! Morgen werde ich dann einen Käsekuchen backen, den der Superpapa allerdings mit auf die Arbeit nimmt- um seinen Kollegen bei Kaffee und Kuchen die Möglichkeit zu bieten, sich über die Arschlochfirma auszukotzen!

*… und jetzt werde ich die Küche aufräumen, da steht nämlich immer noch der Kram vom Abendessen herum. Statt aufzuräumen war ich nämlich draußen und habe die Knoblauchernte zusammengeflochten und aufgehängt 🙂

Veröffentlicht unter das große Kind, das kleine Kind, Dies und Das, Erinnerungen, Für mich, Garten, Hühnercontent, Jubilatio Maximalis, Krümelchen, Lecker, Superpapa(TM), unsere Eigenheiten, wow | 5 Kommentare

Tiefgehende Gespräche

Die zwei Großen sind toll…

Kleines Kind: „Das ist aber eine große Zahl. So alt bin ich bald!

Großes Kind: „Nein, so alt kann man nicht werden. Menschen können nur 120 Jahre alt werden. Wenn du dann 120 Jahre alt bist, dann stirbst du!“

KK:“ Oh, das ist aber schade!“

GK: „Jeder muss mal sterben, so ist das nun mal!“

KK: „Ja, wenn ich dann 120 Jahre bin!“

GK: „Ja, genau. Aber weißt Du was? Das ist garnicht so schlimm, denn wenn du gestorben bist, suchst du dir einfach wieder einen neuen Bauch aus, und dann ist die Frau wieder schwanger.“

KK: „So wie Mama mit dem Krümel war!“

GK: „Ja, genau! Vielleicht war der Krümel ja unser Uropa, dann haben Mama und Papa ihn in Mamas Bauch gemacht, und jetzt ist er bei uns!“

Wir haben wirklich tolle, schlaue Kinder!!!!

Veröffentlicht unter das große Kind, das kleine Kind, Kindermund, Krümelchen, wow | Ein Kommentar