Frozen

Letztes Jahr haben wir uns den Disney-Weihnachtsfilm im Kino angesehen, die Eiskönigin.Ich fand ihn ja ganz nett, allerdings war es mehr Musical als Film, das wusste ich im Voraus nicht und es hat mich ein bisschen genervt. Allerdings „musste“ ich ja eh nicht alles vom Film mitbekommen, weil der Krümel 2x aufs Klo musste…Trotzdem war es ja ganz süß anzusehen.

Ein Kindergartenfreund der Tochter war allerdings so begeistert von dem Film, dass er nur noch „Let it go“ sang und Elsa sein wollte, während sein Bruder heimlich ein bisschen in die Eiskönigin verliebt war. Dementsprechend oft durfte ich mir das Lied vom Töchterlein anhören, rauf und runter, und um das Kind glücklich zu machen haben wir uns das als Video auf Youtube angesehen.

Dann fand ich das Lied als Rock-Cover und erzählte der Tochter davon. Sie war direkt begeistert von der Idee und fing an zu growlen „Let it goooo, let it gooooo“ was sich unglaublich niedlich anhörte. Und nein Toby, sie lässt nicht zu, dass man sie dabei filmt 😉

„Leider“ gibt es in dem Lied aber nur „normalen“ Gesang, trotzdem sind der Superpapa und ich der Ansicht, dass das die fast perfekte Interpretation des Liedes ist- besser wäre es nur gewesen, wenn es die großartige Frauenstimme gewesen wäre. Aber der Mann dort macht seinen Job eigentlich auch ziemlich gut!

Das Lied ist jetzt mittlerweile zu einem echten Ohrwurm geworden, und Töchterlein, der große Sohn, der Krümel  und ich singen es sehr oft. NOCH hat Superpapa sich nicht beschwert, aber wenn wir uns zu lange an etwas ranhalten kriegt er häufig die Krise und ist genervt. Dann geht es ihm vermutlich so wie diesem Vater:

Okay, okay, ich gebe zu, vermutlich gibt es hin und wieder mal Gelegenheiten, in denen man das Lied nicht unbedingt singen sollte…:

Und jetzt… habe ich definitiv einen Ohrwurm, der nie wieder im Leben weggeht 😉 (Aber meine Güte, hat dieser Beitrag Spass gemacht 😉 )

(Und bei einem Video gleichzeitig zu lachen und zu weinen, das hatte ich auch noch nicht so oft- hier meine ich das dritte, natürlich 😉 )

Dieser Beitrag wurde unter ätsch, das große Kind, das große Mädchen, Erinnerungen, Familie, Film, Freunde, Für mich, Ganz schön Link, Hahaha, Kindermund, Krümelchen, Superpapa(TM), unsere Eigenheiten, Video veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Frozen

  1. Desirée sagt:

    Da ging es mir genau wie dem Kindergartenfreund, ich war auch total hin und weg. Aber als großer Musical-Fan ist das ja jetzt auch kein großes Wunder, da hatte ich nicht die gleichen Barrieren wie Du =)
    Die Rock-Version ist sehr cool. Aber er pfuscht ein bisschen, das Stück ist transponiert, und für ihn ist der hohe Ton am Ende deshalb nicht das Gleiche wie für Idina Menzel – aber dafür kann man besser mitsingen, ist ja auch schön =)

    • Maufeline sagt:

      Also, eigentlich mag ich Musicals ja auch, aber irgendwie bin ich hier von nem Film ausgegangen, nicht von nem Musical… Und ich hatte die ganze Zeit im Kopf: Hoffentlich wird das den Kindern nicht zu langweilig, wenn so viel Gesang ist! Ich muss mir den Film nochmal ansehen, vielleicht mag ich es ja unter den Voraussetzungen lieber…
      Und ja, er pfuscht. Macht aber nix, klingt auch so super 🙂
      Trotzdem wäre die Rockversion mit Idina Menzels Stimme NOCH besser!
      Aber man kann ja nicht alles haben =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert