Locker-fluffige Rhabarbermuffins

Hier mal das Rezept der tollen Küchlein von gestern! 

Man nehme für etwa 18 Stück….:

  • 200 g Mehl
  • 1/4 TLBackpulver
  • 1/4 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 120 g zimmerwarme Butter
  • 200 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Vanilleschote
  • 200 ml Sahne
  • etwa 5-6 Stangen Rhabarber
  • Muffinpapierförmchen

Den Rhabarber vorbereiten- schälen und in kleine Stückchen schneiden. Wirklich kleine, eventuell den Rhabarber noch mal längs teilen oder vierteln.Zur Seite stellen.

Mehl, Backpulver, Natron und Salz in eine Schüssel sieben und zur Seite stellen.

Butter, Zucker und die Eier in eine große Rührschüssel geben und schaumig schlagen. Es muss sich wirklich gut verbinden. Das Vanillemark aus der Schote kratzen und mit unter rühren. Die Sahne dazu. Alles kräftig durchmixen.

Dann kommt nach und nach das Mehlgemisch dazu, bis alles gleichmäßig untergerührt ist.

Die Papierförmchen in ein Muffinblech stellen (wenn vorhanden, es geht auch nur mit den Förmchen) und jeweils einen gehäuften Teelöffel Rhabarber hinein. Den Teig auf die Förmchen verteilen, dann wieder ein paar Rhabarberstückchen obenauf, diese dann andrücken.

Die Küchlein kommen bei 175 °C in den Backofen, wo sie bei Umluft etwa 25 Minuten backen.

Und dann…

Lecker!

 

Ja, der Muffin- und Cupcakeständer ist ausschließlich dafür gedacht 🙂 Dadurch, dass er aus dickem Draht ist kann man die Kuchen direkt nach dem Backen da drauf legen und sie können etwas auskühlen.

Diese Muffins hier schmecken aber am allerbesten, wenn sie noch ganz leicht warm sind, und wenn sie mit Schlagsahne gegessen werden 🙂

 

Dieser Beitrag wurde unter Lecker, Rezepte, zum gucken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Locker-fluffige Rhabarbermuffins

  1. Centi sagt:

    Oh, das klingt gut… muss ich mal ausprobieren. Danke für das Rezept!
    Und derMuffinständer ist toll! =)

  2. NähMa! sagt:

    Huhu!
    Das sieht super aus!
    Ich hab mir kürzlich auch so ein schickes Teil gegönnt, ich glaub, ne Nummer kleiner. Am Wochenende wurde er eingeweiht und das sah so nett aus, dass sich erst keiner getraut hat, was da runter zu nehmen. *gg*
    Liebe Grüße
    Die NähMa!

  3. Sara sagt:

    Boah, die sehen super aus! *mjam*
    Unser Festausschuß im KiGa hat mich am Wochenende extra um meinen Muffinständer angehauen, damit sie den für den Kinderkulturtag nutzen konnten. Der kam beim Tag der offenen Tür so gut an, das wollten sie gleich noch mal machen. *g*

    Sach ma, wann kann man denn mal kurz bei dir reinschneien? Ich hab ja immer noch das Buch hier, und jetzt, wo wir ein funktionierendes Auto haben (!), geht das auch wieder problemlos. 🙂

  4. birrrd sagt:

    jaa, wahrscheinlich brauche ich das mit dem vernähen. damit ich mich dann wieder etwas mehr konzentriere oder so. wenn man öfters das gleiche näht lohnt sich der einmalige verpfuscher ja auch,
    nur, wenn man die strecke eigentlich genau einmal nähen wollte und im nachhinein das kleidungsstück auch zweimal hätte nähen können wirds ärgerlich : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert