Hühnercontent – Kuscheln mit Frau Hennelore

Neues vom Vederfieh 😉 (fast) nur für NähMa! 😉

Hühner- Hach! Gut dass ich vorher nicht wusste wie toll die sind, sonst hätte mir etwas gefehlt 🙂

Als der Sohn am Freitag von seiner dreitägigen Kindergarten-Abschlussfahrt zurück kam war sein erster Weg auch direkt zu den Hühnern. Er kannte sie ja schließlich noch gar nicht. Etwas enttäuscht war er, dass das „zarte“ (O-Ton; er meinte das zahme 😉 ) Huhn nicht „seines“ ist, aber die Tatsache, dass es „Unser aller Huhn“ ist hat ihn dann besänftigt (schließlich „gehört“ es nicht ausschließlich seiner Schwester, sondern auch ihm 😉 ). Ihn muss man allerdings etwas bremsen. Er muss erst noch lernen, dass die Hühner lieber zu ihm kommen, wenn er nicht schreiend und mit Futter wedelnd auf sie zu rennt… Als er es dann mal geschafft hat sich ruhig hin zu hocken und seinem Huhn Sausewind Futter zu geben, da war er dann auch hin und weg. Und Sausewind hat ihm sogar den Gefallen getan und ihm aus der Hand gefressen. Nettes Huhn!

Die Tochter ist mittlerweile Hühnerprofi. Sie geht ruhig ins Gehege und gibt den Hühnern souverän das Futter, schafft es sogar auf Anhieb, dass die Hühner zu ihr kommen. Vielleicht sind die Hühner aber auch schon Kleines-Kind-Profis.

Der kleinste Sohn findet die Hühner mittlerweile auch nicht mehr beängstigend. Sogar der Hahn darf krähen, ohne dass der Krümel weinen muss. Sehr entspannend, dass man nicht dauernd wegrennen muss, weil der Krümel Panik bekommt.

Dem Superpapa habe ich auch mal Futter in die Hand gedrückt und ihn Hühner füttern lassen. Ich glaube, er lässt sich etwas durch meine totale Begeisterung anstecken. Er ist ja auch Hühnerprofi seit Kindheitstagen, ist das also schon gewohnt und sieht das Ganze etwas nüchterner als ich. Aber auch er fängt schon an, mit den Tierchen zu sprechen 🙂

Achso,  es kam ja noch die Frage auf, wie wir denn auf Hühner kommen! Ganz einfach. Eigentlich sind wir nicht so die Haustiertypen. Wir hatten mal Kaninchen, aber die sind ja langweilig. Wir haben sie geschenkt bekommen, da waren sie schon groß, und sie wollten nicht zahm werden. Kuscheln war also nix. Leider sind die dann plötzlich an Kaninchenschnupfen gestorben- wir wussten nicht, dass das durch das frische Futter übertragen werden kann, und unsere Kaninchen bekamen immer frischgepflücktes Futter. Schade für die Kaninchen, aber nicht übermäßig traurig für uns.

Dann fuhren wir wieder einmal mit dem Lager auf einen Mittelaltermarkt. Im Nachbarlager wohnte eine Familie mit Kind, etwa so  3 oder 4 Jahre alt. Außerdem wohnte da noch ein zahmes Huhn. Der Junge und sein Huhn gingen überall auf dem Markt spazieren, und das Huhn liess sich alles gefallen. Da fiel uns das erste Mal auf, dass wir Hühner gut finden. Noch war das Thema Hühner für uns aber nicht relevant.

Dann haben wir uns eines Tages überlegt, was wir denn mit dem Gartengaragenanbau machen wollen. Momentan ist es ein Lager für Steine- Natursteine, Pflastersteine, was wir so alles im Garten gefunden haben, also jede Menge. Sinnvoll ist das aber eigentlich nicht, denn Steine sind nicht dafür bekannt, dass sie Wasserscheu sind oder so. Da kam mir die Idee, das als Stall für Hühner zu nutzen,und ein Stück Wiese davor abzuzäunen.

Das war vor etwa 2 1/2 Jahren. Vieles ist dazwischen gekommen, unter anderem und vor allem die verkorkste Krümelschwangerschaft. Die Idee Hühner zu halten blieb, aber die Pläne wurden trotzdem umgeworfen. Das Steinelager ist immer noch ein Steinelager, die Hühner haben einen eigenen Stall bekommen. Und VIEL mehr Platz, als wir ihnen Ursprünglich geben wollten. Die Hühner haben unseren gesamten hinteren Gartenteil, etwa ein viertel, den wir nicht zu bearbeiten schaffen. (Das Grundstück misst 1300 m²). Die Hühner sind auch sehr nett und haben direkt als erstes den Giersch und die Brennesseln angefressen. Noch leckerer waren für sie allerdings die (extra umzäunten) Kürbispflanzen. Hühner sind kreativ, was das Finden von leckerem Essen angeht!

So sind wir auf jeden Fall zu Hühnern gekommen. Mein Traum war ja tatsächlich ein zahmes Huhn, so wie wir es gesehen habe, aber ich habe nie im Leben damit gerechnet, schon am ersten Tag eines zu haben 😀

Ich fühle mich jetzt allerdings wohl in meiner neuen Berufung als crazy Chickenlady 🙂

Achso: die ersten Eier wurden zu Rührei verarbeitet! (Siehe oben bei den Bildern!) Das war toll: die ersten eigenen Eier mit dem Salat aus dem eigenen Garten, Schnittlauch aus dem Kräuterbeet, und Salatdressing vom eigenen Dressingbaum!!!.

Eine witzige Sache fällt mir noch ein. Der Zaun zu Nachbars war an einer Stelle etwa zu wabbelig, so dass der Superpapa ihn repariert hat. Dazu musste er einiges an Heckenrosen wegschneiden. Die hat er auf unserer Seite vom Grundstück den Zaun entlang gelegt und auch noch liegen gelassen. Am nächsten Tag wollte er die stacheligen Dinger wegwerfen, aber ich habe zu ihm gesagt, dass er es sein lassen soll- das Gestrüpp würde die Hühner doch davon abhalten da hin zu gehen! Da meinte er: „Aha, und warum legen die dann Eier hier hin?“ Da hat doch tatsächlich eine Henne eine Grube unter dem Stachelhaufen gegraben und ein Ei da hin gelegt. Das hätten wir nie gefunden, wenn der Superpapa da nicht aufräumen wollte… die anderen Hühner legen ihre Eier nämlich netter Weise an den dafür vorgesehenen Platz…

Eierbilanz insgesamt: Keine Ahnung 🙂 Wir hatten in den ersten zwei Tagen insgesamt 7 Eier, die wir schon verputzt haben. Zwei Eier haben wir dann Samstag morgen schon gesehen, aber liegen gelassen, damit die Nachbarskinder die „finden“ können. Die Nachbarn waren nämlich zum Füttern zuständig, während wir in Krähenfeld verweilten. Wie viele Eier die jetzt genau gefunden haben werde ich morgen früh erfahren!

Alles in Allem: Hühner sind toll 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Familie, Hühnercontent, zum gucken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Hühnercontent – Kuscheln mit Frau Hennelore

  1. NähMa! sagt:

    Mist, ich hab mein posting unter den falschen Text gesetzt! Blöd!
    Was solls, geht ja auch um die Hühner, da unten beim Stall! *gg*

    • Maufeline sagt:

      Ich verstehe Dich auch so 😉
      Der Stallpost ist allerdings explizit für die Kollegen vom Superpapa, denn die haben schließlich die Farbe für das Hühnerhaus hergestellt 🙂 (der Superpapa entwickelt nämlich Holzlacke, eigentlich für Fenster, aber Hühnerhäuser lassen sich damit auch prima streichen 🙂 )

  2. Daniela sagt:

    Das Huhn auf deiner Schulter steht dir unglaublich gut! 😉

  3. Bettina sagt:

    Hihi ich kenn Katha ja nun seit ca. 25 Jahren hihihihi (gottchen sind wir alt) 😉 aber ich lese ja mit groesster Freude, wie du dich über Hühner freust hihi
    Weißt was sicher ein Highlight wäre ….. Trommelwirbel….. 3 Tusche ….
    Eiiiiin ….. Küken hihihi
    Echt supi dein Blog 🙂
    Liebe Gruesse 🙂

    • Maufeline sagt:

      *gg* ich glaube „damals“ hätte ich mich garnicht so über Hühner gefreut wie heutzutage 😉
      Nun, vor 25 Jahren vermutlich schon, aber zu unseren wilden Zeiten eher nicht so 😉 (Als ich neulich einen Elchaufkleber auf einem Auto gesehen habe musste ich plötzlich sehr, sehr lachen! 😉 )

      Und ja, ach, wat sind wir alt! Ich werde dieses Jahr schon das zweite Mal 30!!! 😉

  4. Bettina sagt:

    Weisst was 🙂 ich bin schon das dritte mal 29 hihihi

  5. Bettina sagt:

    Haaaach jetzt hab ich das mit dem Elch verstanden hahaha
    Das war gemein 🙁 nicht das wieder alte Gefühle aufflackern hihihi

  6. Steffi sagt:

    Ich habs ja schon mal gesagt, aber ich find das einfach nur toll, dass ihr Hühner habt!!! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert