Einmal im Jahr…

Vor einem Jahr hatte das kleine Kind ihr Gipsbein. Für so ein kleines Kind eigentlich schon wirklich lange her, trotzdem erinnert sie sich noch sehr gut an die Dinge, die geschehen sind, an die Räumlichkeiten der chirurgischen Ambulanz….

…wie sie mir heute, beim erneuten Besuch in der chirurgischen Ambulanz erzählen konnte…

Als das kleine Kind grade aus dem Kindergarten gekommen ist rutschte sie auf einem Blatt Papier auf den Fliesen  („Sohn, räum endlich das Papier von den Fliesen weg, das ist sehr gefährlich!“ „Jaaaaa, Mama, mach ich gleich….!“) aus und fiel auf ihren linken Ellenbogen- der gleich Besorgnis erregend anschwoll. Mist.

Erst haben wir gekühlt, Arnikakügelchen gegeben, aber es wurde nicht besser, sie musste noch weinen. Kühlen und Arnika sind bei mir immer ein bisschen Anzeichen, wie schlimm es ist. Wenn Kühlen und GlaubuliGlobuli nicht helfen und die Maus immer noch sagt dass es viel weh tut ist es etwas ernsteres. Also wollte ich beobachten, wie die Maus ihren Arm benutzt. Erst haben wir ihn bewegt, aber es ging alles. Aber wenn sie selber den Arm bewegen sollte hat sie geweint, dass es nicht geht. Brausebonbons essen ging aber mit der rechten Hand, das Papierchen dann in den Mülleimer schmeissen und den Deckel vorher mit der linken Hand öffnen ging dann nicht mehr.

Half ja alles nix, also ab ins Krankenhaus. Die Maus wollte eigentlich nicht, aber so kurz vor dem Urlaub wollte ich nichts verschlimmern lassen.

Weil wir Glück hatten und kaum was los war waren wir auch sehr schnell dran- und auch sehr schnell fertig. Denn schon als die Maus vom Röntgen wieder kam (wohin sie übrigens sehr selbstbewußt reingestapft ist, obwohl ich ja draußen bleiben musste mit dem Krümel) war mir klar, dass es wohl doch nichts so dramatisches war- sie hat ihren Arm wieder halbwegs normal gehalten, etwas in Schonhaltung noch, aber mit deutlich mehr Schwung. Als die Ärztin dann reinkam sagte ich direkt, dass es hier wohl eine Spontanheilung gab… sie nickte und hat mir grinsend zugestimmt 😉 Nix gebrochen, nur geprellt. Welch ein Glück

Trotzdem hat die Maus einen Verband und soll den Arm schonen (Haha, da ist es wieder, ich liebe es 😉 ). Es hat ihr ja trotz Allem auch wirklich weh getan, sie ist eigentlich keiner, der gerne mal Wehwehchen erfindet. Morgen, nachdem sie den Verband noch als „Trophäe“ im Kindergarten tragen darf  gucken wir dann mal die Beule am Ellenbogen an. Dann lasse ich vielleicht auch den Verband weg, denn dadurch hält sie den Arm ziemlich steif… Schonen ist zwar wichtig, aber etwas Bewegen sollte sie das Gelenk schon.

Puh. Solch eine Aktion kann ich so kurz vor dem Urlaub eigentlich garnicht gebrauchen. Am Freitag fahren wir in der Frühe los, und ich muss noch eine Menge packen und besorgen und sauber machen, jetzt fehlt mir ein Nachmittag.

Naja. Wird schon gehen 😉 Zur Not kommen wir halt doch mal wieder in eine unordentliche Bude, wenn wir in zwei Wochen zurück sind…

Dieser Beitrag wurde unter autschn, das kleine Kind veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Einmal im Jahr…

  1. Puh, die Arme! Das tut höllisch weh, und brauchen tut man’s ja eigentlich eh nie, aber so vor dem Urlaub ist natürlich besonders blöd.

    Wünsche schnelle Besserung und viel Unbeschwertheit im Urlaub!

    Gute Erholung!

    So long,
    Corinna

  2. Weia! Aua!

    Wie tapfer die Murkel sein können! Und die Mamis auch in Ihrer Sorge um die Kleinen!
    So etwas passiert ja auch immer direkt vor dem Urlaub – aber das ist besser, als im! Und ich kann bestätigen, dass eine unaufgeräumte Bude aus Notfallgründen auch kein Beinbruch 😉 ist und man ganz gut damit leben kann :DDD!

    Liebe Grüße und
    ich drück die Daumen, dass es bei einer Armprellung bleibt und Ihr wohlbehalten im Urlaub ankommen dürft :D!

    Liebe, liebe Grüße
    Daniela

  3. Sara sagt:

    Uff! Was ein Schreck und das so kurz vor dem Urlaub! Gut, dass es nix Ernstes ist. 🙂
    Aber klar, sowas passiert natürlich immer dann, wenn man’s gar nicht gebrauchen kann. Wenn ihr nicht in den Urlaub fahren würdet, wär’s am Freitag nachmittag passiert… 😉

  4. Steffi sagt:

    Die arme Kleine! Ich wünsch ihr gute Besserung!

  5. Daniela sagt:

    Oh, Schreck lass nach! Gut, dass es nichts ‚Ernsteres‘ war und es eine Spontanheilung gab! Trotzdem weiterhin gute Besserung! 🙂

  6. klushus sagt:

    ich habe den selektives-lesen-modus an und lese: so kurz vor dem urlaub. es ist also bald soweit – meld dich dann mal!
    und noch was selektives: kommen wir halt doch in eine unaufgeräumte… man kann in ein aufgeräumtes heim kommen? echt? seufz.

    und natürlich: toll, dass es noch spontanheilungen gibt!

  7. Miriam sagt:

    Hui, Glück gehabt – hoffentlich bleibt ihr für lange Zeit verschont, muss ja nicht einmal im Jahr sein 🙂 Weiterhin gute Besserung an Frau F. 🙂
    Leo hat sich heute übrigens mit seinem unteren Zahn, als er ausrutschte und mit dem Kinn auf die Tischplatte geknallt ist, eine Macke in den linken Mundwinkel gemacht. Blöder Überbiss. Da floss ordentlich Blut, aber glücklicherweise half Kühlen und Arnica 🙂 Vielleicht lags heut am Wetter?
    Liebe Grüße,
    Miri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert