Archiv der Kategorie: Schlafen

Grusel!

Neulich schlief Krümel nachts bei uns im Bett.
Also morgens der Wecker ging (Das Lied „Rains of Castamere“, sehr tief gesungen) saß er aufrecht im Bett.

K: „Was ist das, Mama?“
M: „Das ist der Wecker!“
K: „Das ist gruselig!“
M: „Aber Du kennst das Lied doch!“
K: „Mein Kissen gruselt sich davor!“

Also, eigentlich mag er das Lied. Er hat nur morgens nicht erwartet, davon geweckt zu werden 😉

Und „Mein Kissen gruselt sich davor!“ sagt der Superpapa jetzt auch jeden Morgen, wenn der Wecker klingelt 😉

Veröffentlicht unter Ganz schön Link, Hahaha, Kindermund, Krümelchen, Kurz bemerkt, Schlafen, Superpapa(TM) | Hinterlasse einen Kommentar

Frohe Weihnachten, guten Rutsch und frohes neues Jahr.

Ich hoffe, ihr hattet schöne Feiertage!

Unsere waren schön, trubelig, wuselig, besuchsvoll, aber leider auch kränkelnd-leidend. Wir waren also entweder beschäftigt mit besuchen, Besuch haben, verschiedenste Feste feiern, und zwischendrin krank darnieder liegen- vorzugsweise ich. Jetzt bin ich wieder auf dem Damm, und ich kann Euch ein paar Bilder zeigen aus den letzten Tagen!

Ein letztes gebastelten Weihnachtsgeschenk: Töchterlein hat für den großen Bruder eine Zielscheibe gebastelt, damit der seine Nerf-Pistolen abfeuern kann (und nicht mehr einfach wie wild irgendwo im Haus). Wir haben den Flur jetzt zur Nerf-Schießbahn erkoren, weil man da die Pfeile nicht immer irgendwo verliert…

Nachadvent01

Dann haben wir natürlich den Weihnachtsbaum geschmückt. Mit La Metta.

Nachadvent02

An Heiligabend gab es Weihnachtspizza- Pizza in Lebkuchenmännleinform! Der große Sohn wollte lieber eine normale Pizza haben, auch kein Problem. Hauptsache alle freuen sich aufs Essen =)

Nachadvent03

Nachadvent04

Bescherung! Dieses Jahr hat der große Sohn mitgeholfen. Es ist erstaunlich, wie schnell alles fertig ist, wenn man Hilfe hat!

Nachadvent05 Nachadvent06

Alles ist soooo aufregend!!!!!

Nachadvent07

Krümel hat sein Stofftiermonster bekommen und hat es sofort geküsst und gekuschelt und geliebt- ein voller Erfolg! Das ist das beste Foto, das zustande gekommen ist, so sehr ist er vor Freude gehüpft. Achso, das Monster heißt jetzt „Hönk“… Krümels Eulenspardose wurde  mit dem Geld gefüttert, dass er von seiner Großtatnte bekommen hat.

Nachadvent08

Töchterleins Geschenke der Brüder, das Mia and Me Buch und die Mia and Me Haarspangen sind auch mit Freude ausgepackt worden- sie flattert noch vor Glück =)

Nachadvent09

Der Große war vorher neugierig, was ihm seine Geschwister wohl schenken könnten… Als er die Müslischüssel ausgepackt hat musste er lachen und sagte: „Alles was Du mir an Tipps gegeben hast war völlig richtig, trotzdem wäre ich nicht drauf gekommen!“ Seine Schüssel benutzt er nun jeden Morgen, spült sie danach von Hand, trocknet sie ab und stellt sie zurück in den Schrank. Damit dem gemalten Muster darauf auch nichts passiert! Seine Nerf-Zielscheibe benutzt er jetzt immer mit allen Geschwistern, weil wir mittlerweile 3 Blaster haben, und die Kinder so zusammen ballern können!

Nachadvent10

Fazit: Alle gebastelten Geschenke haben Freude bereitet und werden benutzt! Die Geschenke wurden auch ganz bewußt zuerst ausgepackt, außer Konkurrenz von den gekauften Geschenken.

Heiligabend wurde dann genutzt, um die Legogeschenke aufzubauen.

Nachadvent11

Der große Sohn, der das erste Mal KEIN Lego bekommen hat (weil er keines wollte), war etwas gelangweilt dann- was tut man denn sonst an Heiligabend? Er hat dem Krümel geholfen, aber dazu war der Große dann zu ungeduldig… Krümel kann super zusammenbauen, aber er verliert den Überblick über die Schritte. Ihm hilft man, indem man ihm zeigt wo er dran ist, und sonst nix tut. Der Große wollte aber lieber dass alles so schnell passiert wie er selber es aufbauen würde…

Nachadvent12

Also habe ich zuerst Carcassonne mit dem Großen gespielt, und danach durfte er eeeendlich an sein „richtiges“ Geschenk. Ein Headset für seinen Computer, dazu gab es Software zum Videos bearbeiten. Sohn will nämlich Youtubestar werden 😉

Nachadvent13

Hedwig und Fawkes waren auch mit am Weihnachtstisch 😉 Fawkes ist vom großen Sohn, damit er wenigstens irgendetwas auspacken konnte… Software lässt sich so schlecht unter den Weihnachtsbaum legen, außerdem hat er die ja eigentlich auch vorher schon gehabt.

Nachadvent14

Ja, und dann war Heiligabend vorbei, was ja bei uns immer heißt: Geburtstagsvorbereitung! Superpapa und ich haben Ballons aufgehängt, und einen Geburtstagstisch, möglichst unweihnachtlich, vorbereitet. Denn Töchterlein wurde ja schließlich schon 8!

Nachadvent15

Gruppenbild mit Brüdern!

Nachadvent16

Das, was an Heiligabend noch als „Oooooh, das hat das Christkind vergessen, das wollte ich doch so dringend haben!“ vermisst wurde gab es- Überraschung!- zum Geburtstag 😉

Nachadvent17

Weil der 25.12. dieses Jahr sehr ruhig ausgefallen ist- die Geburtstags/Weihnachts-Familiengäste sollten erst am 26. kommen- konnte das Töchterlein mithelfen, ihren Kuchen zu backen! Lemoncurd-Torte, der ist fast schon Pflicht zum Geburtstag! Den Kuchen gab es dann ganze 3x, einmal an ihrem Geburtstag, dann am Tag darauf mit der Großfamilie, und zur Nachgeburtstagsfeier mit der Wahlverwandtschaft.

Nachadvent18 Am 26. war dann die ganze Sippschaft da, und es gab Raclette. Hier mal ein Symbolfoto, es war ziemlich wuselig und sowieso nicht alle auf ein Foto zu bringen

Nachadvent23

Fleisch gab es en masse, da Superpapa und ich jeweils eingekauft hatten. Das meiste konnten wir auch zuordnen, aber ein Stück Fleisch war uns unbekannt, also beschrifteten wir es mit „Mystery Meat“. Ging dann aber echt noch gut weg 😉 (Wir vermuten dass es Rind war 😉 ) Außerdem gab es noch diese interessante Fleischsorte…:

Nachadvent19

Den Familienkuchen gab es dann erst als Abendbrot, da nach dem Raclette irgendwie niemand zur Kaffeezeit Hunger hatte…

Nachadvent20 Nachadvent21 Nachadvent22 Töchterlein Happy, schöne Tage!

Danach habe ich irgendwie keine Fotos mehr auf der Kamera. Am 28. kam die Wahlverwandtschaft ;-), ab dann war ich quasi krank bis gestern.

Achja, Silvester bei den Nachbarn gab es auch noch, für mich abgebrochen wegen Krank, für den großen Sohn abgebrochen wegen zu viel Knallerei und dezentem durchdrehen. Der jüngste Sohn hat mit den Nachbarskinder geknallt, bis um 12 Uhr die GROSSEN Böller losgingen, da flüchtete er sich panisch zu mir ins Bett und war in wenigen Sekunden eingeschlafen. Tochter und Superpapa knallten mich den Nachbarn noch eine Weile, aber das Heimkommen habeich dann schon nicht mehr mitbekommen, da war ich bereits eingeschlafen.

Neujahr quälte ich mich früh aus dem Bett um uns und den Nachbarn einen Neujahrszopf zu machen. Der war dann so lecker, und obwohl er den ganzen Tag halten sollten hatten wir ihn schon zum Frühstück beinahe ganz aufgefressen. Also musste ich für den Nachmittag einen neuen machen- und den Nachbarn einfach nochmal mit, weil ich nämlich ne nette Nachbarin bin 😉

https://www.instagram.com/p/BAALoIjqQG_/?taken-by=kathadisagio

Heute dann Kino- Star Wars! In 3D und in den Motion Seats. War doch ganz schön super!

So, jetzt bin ich wieder up to date, und ihr auch!^^

Veröffentlicht unter Adventskalender 2015, autschn, das große Kind, das große Mädchen, Dies und Das, Erinnerungen, Event, Familie, Freunde, Für mich, Ganz schön Link, Jubilatio Maximalis, Kinderkunst, Krümelchen, Lecker, Rumgejammer, Schlafen, Superpapa(TM), unsere Eigenheiten, wow, zum gucken | 7 Kommentare

Keine 7 Sachen

Eigentlich wollte ich heute ja gerne 7 Sachen Posten. Ich meine, erster Advent, wir haben die Weihnachtsdeko aus dem Keller geholt, ich habe mich gemütlich bekochen lassen. Viele Dinge, die ich zeigen könnte.

Dann habe ich aber die Kamera nicht gefunden. Mist. Shit happens.

Zuerst habe ich gedacht, ich behellige den Superpapa einfach mit der Knippserei, er hat ja ein Handy, an dem das gut funktioniert  (meins ist da auch Käse:-/ ). Beim Frühstück hat das noch geklappt, das Rührei hat er mir fotografiert („Für Dich, von den Kindern mit Liebe zusammengemotzt!“ – Die Kinder hatten heute einen der knatschigeren Tage…) Aber dann schien es mir doch einfach nur nervig, wenn ich ihn wegen jedem Pups anhaue… also keine Bilder. Aber ich kann ja auch einbisschen so erzählen.

Krümel kam heute morgen um 6 Uhr zu uns ins Bett und war aufgeregt. Ist ja schließlich der erste Advent, also fängt die spannende Weihnachtszeit an. Vor allem wollte er Adventskalender öffnen, aber da muss er noch ein bisschen warten 😉
Weil er so unruhig war stand ich mit ihm zusammen auf und machte ihm ein Vorfrühstück. Dabei erzählte ich ihm  was wir heute so machen würden. Adventskranz aufstellen, Deko verteilen.

„Juhuuu!“ rief er, „ich ess nur schnell mein Müsli auf!!“

Äh, nee, Krümel, sorry. Keine Weihnachtsdeko um 6 Uhr morgens 😉

Damit ich wenigstens noch etwas schlafen durfte und er auch nicht auf die Idee kam, seine Geschwister aus Langeweile zu wecken durfe er am Tablet spielen.

Um 9 Uhr gab es dann Frühstück für alle- eben mit Motzrührei.
Dann waren die Kinder weg, Superpapa und ich tranken noch unseren Kaffe und quatschten ein bisschen. Danach: Küche aufräumen, Spülmaschine an, das Frühstück unterm Tisch wegstaubsaugen. Und dann war ich schon wieder platt…

Meine Beinahe-Lungenentzündung scheint sich zu bessern, obwohl ich den gestrigen Tag fast ausschließlich im Bett verbracht habe weil ich so schlapp war. Heute war ich nur noch ein BISSCHEN schlapp- aber schlapp genug für eine 20 Minuten Liegepause 😉

Als ich entschlappt war ging es dann EEEEEENDLICH an die Weihnachtsdeko. Ich befürchte, Krümel hat sich etwas mehr darunter vorgestellt, aber nein mein Kind, keinen Weihnachtsbaum heute ^^ Tochter hat dann mit geholfen unser Advents… Dings zu bestücken. 4 Kerzen auf eine Art quadratisches Holztablett, Walnüsse, Kiefern und Pinienzapfen, Stroh- und Papiersterne. Ich mag es jedes Jahr wieder sehr gerne. Allerdings hat Töchterlein angemerkt, dass sie gerne mal einen RICHTIGEN Adventskranz hätte, aus Tannennadeln. Mal sehen was sich machen lässt! Habe ich ja schon seit Ewigkeiten nicht mehr gemacht!

Dann bisschen rumhängen, lesen (Ich muss bei „Percy Jackson and the lightening thief“ unbedingt weiter kommen, der Große ist mir quasi 6 Bücher voraus und er ist ein ziemlicher Spoilerer…). Mittagessen. Superpapa hat gestern schon eine sauleckere Bolognese vorbereitet, die wir gefuttert haben.

Sobald ich fertig war hat es mich schon wieder umgehauen, und ich fiel in mein Bettchen, um dort 2 Stunden Mittagzuschlafen.

In der Zeit war Superpapa mit Töchterlein und Krümel und Oma M auf dem Adventsmarkt im Heimatmuseum, und der Große hat sich unglaublich gelangweilt 😉 Als ich dann (EEEEEEENDLICH, Mama!!!) aufgestanden bin war er sehr glücklich, dass ich ihm erlaubt habe am Computer zu spielen.

Kleines Abendessen (Tochter und Krümel waren schon Waffel- und Kuchensatt), dann Badwanne. Also, ich. Um die feuchte Luft einzuatmen, in der Hoffnung, dass es die Beinahe-Lungenentzündung jetzt komplett weg macht. Bin nämlich eigentlich mal fertig mit dem Mist…

Jetzt: Wieder rumhängen. Superpapa spielt noch am Computer, ich gammele auf dem Sofa.

Das war ein gutes und ruhiges und faules Wochenende, das mir mir wirklich sehr gut getan hat.

Veröffentlicht unter 7 Sachen, das große Kind, das große Mädchen, Dies und Das, Familie, Für mich, Ganz schön Link, Kindermund, Krümelchen, Schlafen, Superpapa(TM), unsere Eigenheiten | 2 Kommentare

BienenBox- Einlogieren im NeuLand

Im vorherigen Post habe ich es ja schon mal kurz angerissen: Heute war ein Bienentag!

Gestern schrieb „unser“ Imker Frank in unserer Imkerkurs-Mailingliste, dass er einen Schwarm für die BienenBox im NeuLand hat- wer mag darf kommen und sich das Einlogieren, sprich das Einquartieren der Bienen in die Box, ansehen.

Weil mir das ja, wie ich mir so dachte, in absehbarer Zeit auch bevorsteht beschloss ich, mir das Töchterlein zu schnappen und das Spektakel anzusehen! Die Jungs habe ich zu Hause gelassen, der Große war zwar erst interessiert, dann schreckte ihn die Fahrt und die Tatsache, dass bestimmt Wartezeit dabei ist ab, und Krümelchen fände das bestimmt spannend, aber MICH schreckte die Idee, ihn während der Wartezeit bespaßen zu müssen, ab- ich wollte ja auch was von der Aktion haben… Wir fuhren heute morgen um 11 Uhr los, damit wir auch entspannt um 13 Uhr in NeuLand sein können. Weil die Bahnen nach Köln nur so doof fuhren hatten wir am Hauptbahnhof erst noch etwas Kaffee-und-Limo-Pause, und fuhren dann so, dass wir perfekt um 13 Uhr an unserem Ziel ankamen.

Wir waren nicht die ersten, eine andere Kursteilnehmerin war bereits da- und sagte uns, dass sich die Sache verzögern würde, eventuell sogar bis abends, weil die Bienen unkooperativ waren und sich nicht einfangen lassen wollten. Hmpf, naja, kann man nichts machen. Töchterlein und ich hatten zwar eine etwas längere Anreise, aber wir würden den Tag auch so umkriegen. Ein weiterer Kursteilnehmer stieß hinzu, auch er bekam die Nachricht. Wir unterhielten uns eine Weile, dann fuhren beide wieder nach Hause, und ich begann, mit dem Töchterlein den Garten zu erkunden. Der ist ja schließlich auch echt spannend! Anschließend, so der Plan, wollten wir noch ein Eis essen, vielleicht etwas spazieren, und dann eben wieder heim fahren. Ein Mädelsausflug halt, ohne Bienen einlogieren.

Während wir noch über den Kräuterbeeten hingen und ausgiebig schnupperten hielt ein Auto, und unser Imker mit zwei weiteren Kursteilnehmern und einer Kiste voller Bienen stiegen aus. (Töchterlein erzählt das gerne so: „Als wir an der Zitronenmelisse abgebogen sind, kamen die Bienen an!“ 😉 )

Die Bienen wurden erst mal „geparkt“, denn zuerst musste die BienenBox aufgebaut werden! Töchterlein und ich bauten mit!

BieBoNeuland01

Töchterlein steckte die Rähmchenteile ineinander, und wir nagelten sie zusammen. Hin und wieder konnte ich mit Informationen zum Aufbau dienen, denn auch wenn ich die Box nicht selber gebaut habe, wusste ich doch so ziemlich zu allen Teilen, was es sein sollte und wohin sie gehörten, denn zu Hause habe ich ja schließlich den „Alle Teile da?“-Check gemacht, außerdem die Box ja auch in fertigem Zustand im Garten herumgetragen.

BieBoNeuland02

BieBoNeuland03Während des Aufbaus fing es an zu regnen, und die Bauanleitung wurde sehr bald pappmachéähnlich… aber zum Glück hatten wir die wichtigen Infos schon und bauten weiter. Bei der Dachpappe stutzte Frank kurz, weil die Ecken so abstippten. Ich sagte, wie wir das hier bei uns gemacht haben, und sagte großspurig, dass ich mal eben mein Messer holen gehe- schließlich geht Frau nie ohne ihr Messer aus dem Haus.. Nunja, das Messer war in meiner Handtasche, und die war zu Hause. Soviel dann dazu… Im Rucksack war nur mein Pisselstaschenmesserchen, was dann nicht wirklich hilfreich war . Zum Glück gibt es im NeuLand auch so genug Werkzeug, dass das Dach auch fertig gestellt werden konnte.

Weiter nach dem Cut!

Click to continue reading „BienenBox- Einlogieren im NeuLand“

Veröffentlicht unter ätsch, BienenBox, das große Mädchen, Event, Für mich, Ganz schön Link, Garten, Jubilatio Maximalis, Schlafen, Superpapa(TM), unsere Eigenheiten, Video, wow, zum gucken | 5 Kommentare

Uff.

Ich muss mal jammern. Wir haben nämlich echt einen super fiesen Magendarmvirus erwischt.

Krümel „durfte“ ja schon von Samstag auf Sonntag, Von Montag auf Dienstag waren dann der Sohn, der Superpapa und ich gleichzeitig dran. Töchterlein hatte Glück und „nur“ Durchfall, wir anderen durften die volle Bandbreite genießen.

Superpapa hatte dann auch noch das Pech, grade auf Geschäftsreise zu sein und fand Dänemark jetzt offensichtlich zum kotzen…

Lustig war dann ein bisschen, dass ich ihm schrieb „Sohn und ich kotzen im Duett“, und Superpapas einziger Kommentar war nur „Trio“. Also, halbwegs lustig. So lustig sowas nun mal sein kann…

Allgemein war es eher GAR nicht lustig, denn während es dem Sohn tagsüber wieder halbwegs gut ging und er auch aufgestanden ist und gespielt hat, konnte ich nur mit Mühe aus dem Bett. Ich habe gestern, bis auf ein paar Ausnahmen, das Bett also nicht verlassen können, habe immer wieder geschlafen, und bin trotzdem abends um acht eingeschlafen und habe die ganze Nacht durchgeratzt. Der große Sohn hat auch einen Mittagsschlaf gemacht, freiwillig. Erst in seinem eigenen Bett, danach kam er noch zu mir gekuschelt und hat weitere 1,5 Stunden geschlafen.

Die Kinder, denen es ja auch nicht so gut ging,  waren natürlich alle den ganzen Tag zu Hause, und damit sie sich nicht zanken oder Unsinn anstellen durften sie sehr viele Filme sehen, was ihnen gefallen hat.

Der große Sohn hat dem kleinen Bruder immer mal etwas zu Essen oder zu Trinken gemacht, Töchterlein und der Große haben sich von Bananen und Zwieback ernährt.

Damit alle etwas warmes im Bauch haben hat unsere Nachbarin uns noch einen Topf Nudeln ohne Soße gekocht, das ging dann auch noch gut.

An dieser Stelle muss ich jetzt ganz dringend erwähnen, wie toll es ist, gute Nachbarn zu haben! Dankeschön, Du hast uns damit wirklich geholfen!

Heute geht es uns allen wieder besser. Töchterlein klagt zwar noch immer über etwas Bauchschmerzen, der Sohn und ich sind auch noch SEHR schlapp, aber eigentlich sind wir auf einem aufsteigenden Ast.

Superpapa ist mittlerweile weiter gereist, und findet Schweden jetzt nicht zum kotzen. Aber schlapp ist er auch noch.

Und ich hoffe ja immer wieder, dass DAS das letzte mal krank sein war, denn ES REICHT JETZT!!!!

Veröffentlicht unter das große Kind, das große Mädchen, Familie, Für mich, Krümelchen, Rumgejammer, Schlafen, Superpapa(TM), unsere Eigenheiten | 2 Kommentare

Keine 7 Sachen

Heute nur ein bisschen Blabla.

Die Nacht war nämlich etwas anstrengend, und den Tag verbrachte ich mit einem durchgehenden Durchhänger.

Wir waren jetzt eine Woche lang so halbwegs gesund, und ich dachte- yeeeeah, wir haben es geschafft! Da meldete der Krümel gestern abend, dass er sich übergeben hat. Das wiederholte er dann noch so 12x in der Nacht, im Schnitt alle halbe Stunde, bis 5 Uhr morgens. Kein Wunder, dass wir heute Morgen ein klein wenig müde waren und ich um 9.30Uhr, als ich aufstand, immer noch ziemlich erschlagen war. Krümel war allerdings überraschend munter und verlangte nach Müsli zum Frühstück. Trockene Cornflakes taten es dann auch…

Dem Krümel geht es jetzt auch schon wieder gut, er hat ein bisschen Mittagsschlaf gemacht (semi-freiwillig, er ist mit etwas Zwang ins Bett gegangen, aber als er gähnend da lag meinte er: „Ich glaube, ein bisschen schlafen ist nicht so schlecht…“ und war weggeratzt). Ich bin erstaunlicher Weise nicht eingeschlafen, dafür könnte ich jetzt grade eigentlich ins Bett fallen. Naja, mache ich gleich, nach dem Bloggen.

———————————————————

Autonews!

Ich habe Samstag morgen im Autohaus angerufen und NOCHMAL bescheid gesagt, dass das Auto kaputt ist. „Haben Sie denn die Handynummer vom Chef? Nur der kann ihnen helfen!“ Nein, hatte ich nicht, aber das scheint Wunder zu wirken, wenn man sie hat…

Ich rief danach also beim Chef auf dem Handy an, und er meinte: „Oh, da müssen wir das Auto wohl abholen kommen…“ Jep, sah ich genau so!

Ein bisschen lachen musste ich, als er sagte, dass uns jemand zwischen 13 und 14 Uhr anrufen würde um uns mitzuteilen, wann das Auto abgeholt würde. Mein Plan war es, um 14 Uhr da anzurufen und zu fragen- denn bisher hat ja noch nie jemand zurückgerufen (oder FAST nie).

Um 13.01 Uhr klingelte das Telefon, jemand vom Autohaus rief an, und wir bekamen mitgeteilt, dass im Laufe des Nachmittags jemand vorbeikommen würde. Ob wir da wären…? Naja, was glauben die, wegfahren können wir doch sowieso grade nicht… 😉 „Im Laufe des Nachmittags“ war natürlich immer noch etwas schwammig, aber um 15.30 Uhr klingelte es an der Tür und der Chef des Autohauses war da mit dem Abschleppauto. Das Auto wurde daran festgemacht, er fuhr von dannen, und wir sind seitdem autolos. Morgen werde ich im Laufe des Vormittags mal anrufen und fragen, ob man schon etwas gefunden hat, man muss ja offensichtlich immer mal ein bisschen nerven um Aussagen zu bekommen.

Jedenfalls gibt es grade gar nichts zur Realsatire zu schreiben, außer natürlich, dass das Auto schrotti ist. Ausnahmsweise hat alles mal so richtig wie am Schnürchen geklappt. Hoffen wir, dass es beim Reparieren auch so bleibt.

Wie wir das jetzt allerdings die Woche über machen müssen wir mal sehen- „zum Glück“ ist der Krümel grade krank und kann nicht in den KiGa, dann können wir uns die Tour auch sparen.

———————————————————

„Oma, die Sonnenfinsternis ist heute ausgefallen!“ rief ein Mädchen am Sonnenfinsternis-Tag, der bei uns sehr nebelig war, man sah einfach nichts. Es wurde ein bisschen dunkler, ein bisschen kälter, aber wenn man nicht wusste woran es lag hätte man auch meinen können, dass es gleich regnen wird.

Für die Tochter war das übrigens gut, dass die Sonnenfinsternis ausgefallen ist. Sie hatte eine regelrechte Panik davor, denn in der Schule wurde den Kindern gesagt, dass sie nur mit einer Schutzbrille raus dürfen, weil sonst die Augen verbrennen. Wir hatten aber keine Schutzbrille, und Töchterlein musste sehr weinen, weil doch jetzt garantiert ihre Augen verbrennen!

Sie hat es so verstanden, dass die Sonnenfinsternis definitiv die Augen verbrennt, allein die Tatsache, dass es finster wird macht ihre Augen kaputt. Arme Maus, ich musste sie sehr trösten und erstmal ein Video zeigen, was so eine Sonnenfinsternis überhaupt ist. Als ich ihr erklärte, dass man ganz einfach NIE in die Sonne sehen darf, und das bloße Aufhalten im Sonnenlicht ja auch die Augen nicht verbrennt, da war sie etwas beruhigt. Aber so ganz geheuer war es ihr nicht, weil wir ja auch keine Brillen mehr bekommen haben, und mit einer Lochkamera alleine hätte sie nicht raus gedurft.

So war sie schon ganz froh, dass das gruselige Ereignis „ausgefallen“ ist, wie das Mädchen auf dem Schulhof sagte.

Schade finde ich es allerdings schon, dass wir es nicht sehen konnten…

———————————————————

Der große Sohn hat jetzt eeeeeeeeeendlich (so sagt er) ein RICHTIGES Handy. Ein Smartphone, das auch was taugt. Er ist glücklich und kann vor allem endlich mal seine Spielverabredungen selber machen. Man telefoniert heutzutage nämlich nicht mehr (was ihm übrigens sowieso sehr  entgegen kommt, er telefoniert nicht gerne), man schreibt sich über WhatsApp. Er war tatsächlich das einzige Kind in der Klasse, dass das noch nicht konnte.

Ich bin jetzt ganz froh, denn das macht mir ein etwas besseres Gefühl, wenn ich den Sohn mit dem Fahrrad zu seinen Verabredungen „zwinge“- Taxi Mama ist ja vorbei, wenn es um Verabredungen innerhalb unseres Ortes geht. Wie haben Mütter das früher eigentlich ausgehalten, ohne das Wissen, dass das Kind im Zweifelsfall mal anrufen kann?!?

Sohn nutzt das Ding natürlich auch zum Spielen, und seitdem hören wir nichts anderes mehr. Aber ob es jetzt Minecraft, StarWars oder Clash of Clans ist, mit dem wir zugetetxtet werden ist ja im Endeffekt eigentlich egal 😉 Und bisschen spielen ist ja auch super.

 

Veröffentlicht unter 7 Sachen, das große Kind, das große Mädchen, Die ewige Baustelle, Dies und Das, Jubilatio Maximalis, Kindermund, Krümelchen, Lästerschwester, Rumgejammer, Schlafen | Hinterlasse einen Kommentar

Gute Frage

Heute morgen, eindeutig viiiiiiiiel zu früh, klingelt der Wecker (also wie immer um diese Zeit 😉 )

Superpapa schreckt hoch, und ruft: „Was ist das???“
Ich, verwundert: „Äh, das ist der Wecker…!?“
Superpapa: „Ja, aber WARUM??????“
Ich: „Tja, vielleicht weil heute Schule, Kindegarten und Arbeit ist?“
Superpapa: „Oh….“

Veröffentlicht unter ätsch, Für mich, Hahaha, Kurz bemerkt, Schlafen, Superpapa(TM) | 4 Kommentare

Keine 7 Sachen…

…weil ich vergessen habe dass es Sonntag ist. Kann man sich das vorstellen??

(aber ansonsten: 7 Sachen, erfunden von Frau Liebe,  gesammelt von Anita von GrinseStern: sieben Sachen, die ich mit den Händen gemacht habe! Oder heute halt nicht.)

Aber eigentlich kein Wunder, wenn man bedenkt dass das ein Arbeitssonntag war…

Zuerst haben wir Möbeltetris gespielt, alle Möbel aus dem Kinderzimmer ins Nähzimmer… Nagut, NOCH vorherer haben wir alle Spielsachen und Klamotten aus dem Kinderzimmer ausgeräumt. Und gestern schon haben wir einen der Kleiderschränke in mein Nähzimmer geräumt, damit er da bleiben kann und ich mehr Stauraum habe.

keine7sachen01

Die Klamotten und die Spielsachen lagern teilweise im Keller, teilweise in der „Bibliothek“…..

 

keine7sachen03

So sieht das Kinderzimmer jetzt aus- Superpapa rupft die Holzdecke heraus um das Dach zu dämmen.

keine7sachen02

Ein Teil der Möbel lagert auch im Kinderzimmer vom großen Sohn, denn den haben wir auch ausgelagert- ins Herbstlager der Pfadfinder!

keine7sachen04

Aber die Tochter schläft momentan im Gerümpelkinderzimmer, auf einer Matratze unter dem Hochbett- nicht im Hochbett, denn sie schlafwandelt oft, und ich habe etwas Bedenken dass sie aus dem Bett fällt wenn sie in ungewohntem Zimmer schläft. (Während ich das schrieb rumpelte es oben- die Tochter war schlafwandelnd auf Toilette und hat den Rückweg nicht gefunden, sie hat versucht in das leergeräumte Kinderzimmer zu gehen und wusste nicht wo sie war. Gut dass ich das Rumpeln gehört habe…)

keine7sachen05

Krümel schläft direkt bei uns im Schlafzimmer- da schläft er  sowieso immer  die zweite Häfte der Nacht, da macht es ja beinahe gar nichts wenn er schon die ganze Zeit da ist! Heisst für mich auch, dass ich nicht aufstehen muss um den laut rufenden Krümel aus seinem GefängnisGitterbett zu holen. Immerhin ewas…

Yaaay, endlich mal wieder renovieren, Dreck, und viel Schlepperei!

(Aber danach wirds ja besser! Und wärmer, im Kinderzimmer!)

Vor lauter Umräumerei und Packerei für Sohns Pfadilager und Herzschmerz des großen Sohnes, weil ihm etwas für ihn wertvolles kaputt gegangen ist und der Anwesenheit des Nachbarsjungen und zankenden und unwilligen Kindern (meinen, vor allem das Jüngste…) und nervigen Bauchschmerzen hätte ich übrigens beinahe auch den Sohn nicht rechtzeitig zum Pfaditreffpunkt gebracht. Ich hatte nämlich 17 Uhr im Kopf, aber keine Zeit den Termin noch mal zu checken. Und kurz nach 13 Uhr rief die Mutter eines Freundes an, wo der Große Sohn denn bleiben würde… UPPS! Also ihm schnell ne Stulle in die Hand gedrückt, Kram ins Auto geschmissen und Ruckizucki zum Treffpunkt gefahren. Dort war man aber noch reichlich entspannt-  also außer Sohns Freund, der nur mitgefahren ist weil der Große auch mitfahren wollte… So war auf jeden Fall keine Zeit für lange Trennungsszenen und Knutschis, der Sohn saß  bei seinen Kumpels und fühlte sich direkt wohl. Sehr gut!

Jetzt werden wir jedenfalls eine Woche Urlaub vom Superpapa im Kinderzimmer verbringen… wenn ich also nicht allzu viel Luft habe zu bloggen, dann KÖNNTE das daran liegen!

 

Veröffentlicht unter 7 Sachen, das große Kind, das große Mädchen, Die ewige Baustelle, Krümelchen, meine anderen Kinder, Schlafen, Superpapa(TM), zum gucken | 1 Kommentar

Letzte Nacht

…weinte der Krümel im Kinderzimmer. Ich wartete eine Weile, denn er träumt sehr oft sehr wild, er „zankt“ sich im Traum oft mit- jemandem. Vermutlich seinen Geschwistern, nehme ich mal an. Dann ruft er: „Nein, das ist MEINS!“ oder „Lass das!!“. Wenn man dann Pech hat und neben ihm liegt während er träumt, dann wird man eben mal vermöbelt und getreten- was nimmt man ihm auch seine Traumsache ab! Manchmal erzählt er auch einfach nur so etwas, alles im Traum- Aber letzte Nacht war es dann kein Traum. Er war wohl wach geworden und wollte gerne runter kommen. Also bin ich hoch gegangen und habe ihn zu mir ins Bett geholt. Ich legte ihn schon mal hin und ging noch eben etwas trinken und dann Zähne putzen.

Plötzlich hörte ich ein „tapptapptapp“ ins Wohnzimmer- da ging doch jemand? Um die Ecke geguckt- tatsächlich, die Tochter! Und sie war bereits dabei sich auszuziehen. „Hallo, Tochter!“ rief ich ihr zu, „Musst Du mal zur Toilette?“ „Ja!“ sagte sie strahlend, zog sich weiter aus und ging in Richtung ins Wohnzimmer. Ich schnappte mir die Süße und brachte sie mal an den richtigen Ort, und dann wieder ins Bett, keine Frage, denn Madame schlafwandelt fast jede Nacht…

Als sie wieder sicher im Bett lag konnte ich auch beruhigt in mein eigenes Bett gehen…. nur um keine zehn Minuten später von einer Stimme gerufen zu werden: „Mama? Wo bist Du?“ Der große Sohn. Ich fragte ihn was los ist, und er sagte nur, dass er mich suche. Aber warum wollte er mir nicht sagen. „Musst Du mal zur Toilette?“ fragte ich ihn. Nein, musste er nicht. „Dann geh doch wieder ins Bett, es ist spät!“ schlug ich ihm vor. Verwirrt sah er mich an und sagte etwas, das wie „Hmbrmmmrrm“ klang. „Bist Du überbaupt wach, Sohn“? fragte ich ihn. „Hmbrmmmrrm“ antwortete der große Sohn. Nein, definitiv nicht wach. „Komm, ich bring dich wieder hoch!“ sagte ich ihm- da lief er schon selber in sein Zimmer und ins Bett. Sicherheitshalber ging ich hinterher und deckte ihn noch zu- er war sofort wieder komplett weggeratzt.

Hier ist Nachts echt was los, und ich bin wirklich gespannt ob der Krümel, sobald er nicht mehr in seinem Gefängnis Gitterbett schläft ebenfalls wandern wird….

Die Haustür schließen wir jedenfalls Nachts immer ab…

(Ich bin als Kind einmal auf der Toilette aufgewacht, wo ich  (ICH!!!) im Schlaf grade ein Vaterunser gesprochen habe .  Ich habe schon eine Ahnung wo meine Kinder die Tendenzen her haben 😉 )

Veröffentlicht unter ätsch, das große Kind, das große Mädchen, Erinnerungen, Hahaha, Krümelchen, Schlafen, Seltsam, unsere Eigenheiten | Hinterlasse einen Kommentar

8

Heute wieder mal keine sieben Sachen, dafür bin ich viel zu platt.

Dafür aber dem großen Sohn alles Gute zum Geburtstag! Acht Jahr alt ist er heute geworden, und ich kann es noch gar nicht so richtig glauben…

Weil mir so ein bisschen die Worte fehlen, lasse ich Steph für mich sprechen– bitte ersetzt das „10 Jahre Jungsmama“ durch „8 Jahre Jungsmama“, alles andere kann so ziemlich exakt von mir übernommen werden…

Heute gab es hier auf jeden Fall große Star Wars Party, die einfach super Klasse war!  Jetzt sind wir alle aber auch sehr müde, die Kinder sind schon in ihre Betten gefallen, und Superpapa und ich fallen gleich auch einfach um…

Es war ein toller, intensiver Tag, und als wir den Großen gefragt haben, was ihm am besten gefallen hat, antwortete er mit „ALLES! Es war ERSTKLASSIG!!“

 

Veröffentlicht unter das große Kind, Event, Familie, Freunde, Für mich, Ganz schön Link, Jubilatio Maximalis, Kleinbloggersdorf, Schlafen | 5 Kommentare