Archiv der Kategorie: das kleine Kind

Sieben! Und Igel!

Krümel ist jetzt schon sieben. Krass. Und am Sonntag haben wir seinen Geburtstag mit seinen Freunden und Freundinnen gefeiert!

Weil ich so unsicher war, wie das Wetter wird, haben wir nur ganz vorsichtig eingeladen, denn eine ganze Bande ungezähmter sechs- bis siebenjähriger Kinder im Haus wäre…. anstrengend ^^ Auch so schon war es ziemlich wild, es wurde viel gestritten und viel wieder vertragen, aber hinterher verließ niemand mit den Worten „Du bist nicht mehr mein Freund“ das Fest. Ein ganz normaler Kindergeburtstag eben!

Weil Krümel in die Igelklasse gekommen ist wünschte er sich einen Igelgeburtstag mit Schnitzeljagd. Weil, wie gesagt, ich ja sehr unsicher war wegen des Wetters habe ich die Schnitzeljagd nur für den Garten konzipiert. Außerdem, und das ist neu, war es eine Schlaumach-Schnitzeljagd. Krümel liebt Wissenssendungen, Wissensbücher, Wissenshörspiele, und er hat schon eine ganze Menge an Informationen in seinem Kopf gespeichert.

Also gab es bei der Schnitzeljagd Igelwissen zu finden. Dazu habe ich über Pinterest eine Seite über Igel-Grundschulwissen gefunden, auf denen es fertige Arbeitsblätter gibt.

Ich habe es mir angeguckt- und es dann sehr stark abgespeckt. Es war zwar schon sehr toll, aber meine Erstklässler und Kindergartenkinder auf dem Fest sollten ja nicht das Gefühl haben, in der Schule zu sein. Ich habe mehrere Stationen vorbereitet, an denen ich einen kleinen Text- naja,nicht vorgelesen, aber die Infos erzählt habe. Dazu gab es jeweils eine kleine Aufgabe- etwas suchen, etwas ankreuzen, Bilder verbinden. Wenn das (manchmal mit meiner Hilfe 😉 ) gelöst wurde, gab es den nächsten Hinweis. Am Schluss gab es einen „Schatz“, aber dazu nachher mehr.

Aber jetzt mal zur eigentlichen Party!

Als die Kinder kamen habe ich schon direkt gemerkt, dass alle ganz schön aufgedreht sind, und so flitzten und hüpften sie durch das Wohnzimmer, guckten dem Krümel beim Geschenke auspacken zu und waren schon alle sehr aufgeregt.

Dann gab es Kuchen für die Bande! Schoko-Kirsch-Marzipanigel…

…und Regenbogen- Mascarpone-Torte !

Kuchen kam dieses Mal nicht so gut an, das ist jedes Mal wie russisch Roulette. Entweder stürzen sich alle alle auf den Kuchen, oder sie knabbern nur etwas dran. Ich habe noch nichts dazwischen erlebt ^^ Was der Renner war: Die salzigen Cracker, Knabbergemüse und Creme Fraiche Dip.

Dann ging es los. Irgendwie hat es sich eingebürgert, dass die Kinder erst mal T-Shirts bemalen. Dieses Mal habe ich vorne drauf Igelchen gemalt, außerdem den Namen jedes Kindes. Letzteres ist auch nötig, denn Krümels Zwillingsmädchenfreundinnen werfe ich immer durcheinander… (Die kennen das aber schon 😉 ). Und so wussten dann auch die anderen Erwachsenen, wer da grade vor ihnen stand !

Und dann ging es raus in den Garten, die Schnitzeljagd sollte beginnen!

Ich bemerkte meinen Fehler schnell- die Kinder hätten erst mal herumrennen wollen, sie waren nicht wirklich bei der Sache, und dann musste man ja noch stillstehen und etwas zuhören- das war schwierig. Aber es war nicht weiter schlimm, ich habe dann immer einfach mit mindestens drei Kindern (wechselnde Besetzung, die, die grade Lust hatten) die Aufgaben gelöst. Oft habe ich auch vorgesagt, und die Kinder haben genickt- das zählte auch als gelöst . Ich bin aber überrascht, wieviel tatsächlich hängen geblieben ist.

Die letzte Aufgabe war ein Igel-Puzzle, da waren auch wieder fast alle von der Partie. (Wir hatten übrigens einen extrem großen hellblond-Anteil bei den Kindern ^^ )

Beim Schatz waren dann wieder alle dabei: Igelfutter! Und was fressen Igel? Ja, da haben alle gut aufgepasst: Käfer, Würmer, Schnecken… Käfer gab es zwar keine, aber Würmer und Schnecken wurden mit Freude komplett aufgefuttert!

 

Gummi-Würmer und -Schnecken, natürlich. Süßkram, yaaay!

Die Kinder, die schon bei unseren Parties dabei waren, kennen es quasi nicht anders, als dass jedes Mal eine große „Endschlacht“ gemacht wird: Mit abgeschnittenen Poolnudeln auf die anwesenden erwachsenen Männer eindreschen. Nun, bei einer Igel-Wissens-Party gibt es natürlich keine wirkliche Endschlacht- außerdem erst recht nicht, wenn es noch nicht mal Halbzeit ist 😉 Weil die Kinder aber dringend rennen mussten, haben sich die anwesenden Papas und Patenonkel zum verkloppt werden zur Verfügung gestellt!

Dann haben wir Stopptanz gespielt- in der leicht modifizierten Igelversion. Statt stehen zu bleiben mussten sich die kleinen Igel zu einer Kugel zusammen rollen, wer als letztes zusammengerollt war schied aus. Das war gar nicht so einfach, wenn man jahrelang auf NORMALEN Stopptanz konditioniert wurde. Aber die ersten Versuche zählten noch nicht, und erst als alle Kinder das Konzept verinnerlicht hatte, wurde auch rausgeworfen.

Krümel hat gewonnen ^^ Zumindest beim ersten Mal. Stopptanz ist sehr beliebt, und die Kinder wollten es öfter spielen.

In der Zeit, in der die Kinder Stopptanz gespielt haben, haben meine Helferlein im hinteren Teil des Gartens Papierschnippsel ausgelegt. Darauf waren Insekten augedruckt, Spinnen und Frösche, ein Glas Milch, Obst, Gemüse… Die kleinen Igel sollten dann auf Futtersuche gehen, denn die Ration aus Schnecken und Würmern reichte nicht für Winterspeck. In Schüsseln sollten die Kinder dann die Zettel sortieren- in essbar für Igel, und nicht essbar für Igel. Die Zettel waren gut versteckt- einer sogar in einem Spinnennetz am Gartenhäuschen ^^ Nach kurzer Zeit waren beide Schüsseln gut gefüllt, und es fanden sich keine weiteren Zettel mehr. Und die Igel haben kein Bauchweh bekommen von falschem Futter! Gut aufgepasst, Igelchen!

Die Kinder tobten noch etwas herum, dann durften sie Dosenwerfen, was einfach immer Spaß macht- auch wenn man manchmal etwas warten muss,bis man eeeendlich dran ist. Da kann man schon mal ein bisschen streiten. Aber bis man dran war hatte man sich auch schon längst wieder vertragen und darf doch wieder auf den Geburtstag des anderen Kindes… ^^

Einige Kinder haben sich in den Sandkasten gesetzt, mit Sand, Wasser und Matsche gekocht, einige rannten herum und haben Fechtübungen mit Poolnudeln gemacht. Eigentlich waren alle gut beschäftigt und schienen viel Spaß zu haben- aber ich hatte noch eine Bastelarbeit vorbereitet. Wohlwissend, dass die Kinder vielleicht nicht wollen würden, habe ich mal vorsichtig gefragt, wer Lust hat, aus Modelliermasse einen Igel zu basteln.

Ich hätte auch alles weggepackt und sie spielen lassen, aber es wollten tatsächlich ein paar Kinder mitkommen. Das war für die Übrigen so spannend, dass tatsächlich am Ende jeder etwas gebastelt hatte. Und sie haben sich auch wirklich Mühe gegeben, es sind viele tolle Igelchen entstanden, ganze Igelfamilien!

Es war total schön, wie die Kinder mir von ihren Igeln erzählten, und wie sie feststellten, dass 8000 Stacheln (soviele Stacheln hat ein ausgewachsener Igel etwa, das hatten sie ja jetzt gelernt !) ganz schön viele sind. Wenn man aber jeden Zahnstocher einfach „tausend“ nannte, war es ganz einfach! Oder ein Igelbaby mit 100 Stacheln, sogar das war nicht wenig, wenn man nur Modelliermase benutzt….

Dann war die Party auch zuende, die Kinder wurden abgeholt.

Mein Fazit zu so einer Wissensparty: Viel mehr Freiraum lassen, um herumzurennen, und auch vorher. Die Kinder waren zwar interessiert, aber eben auch am Garten und am Spielzeug und daran, miteinander herumzurennen. Ansonsten: Prima! Auch mit einem Sachthema kann man gut feiern.

Veröffentlicht unter das große Mädchen, das kleine Kind, Event, Familie, Freunde, Ganz schön Link, Garten, Jubilatio Maximalis, Kinderkunst, Kreativ, Krümelchen, Lecker, unsere Eigenheiten, zum gucken | 2 Kommentare

Adventskalender- 7. Türchen!

Heute gab es Sterne. Das Internet ist ja voll von diesen super einfachen Butterbrottüten-Sternen. Haben wir aber tatsächlich noch nie gemacht, es ist das erste Mal im Kalender.

Aber als ich losgezogen bin um die Tüten zu kaufen fand ich- leere Regale. In 3 Läden gab es keine Butterbrottüten o.O Ich denke fast, auch andere Menschen nutzen das Internet, sehen die gute Idee und wollen sie umsetzen 😉 Aber ich wurde dann doch fündig, und so konnten wir tatsächlich loslegen!

Zuerst bastelte die Tochter. Krümel war im Kindergarten, der Große noch in der Schule, Töchterlein war happy, einfach mal alleine mit mir zu basteln!

(Okay, die Bilder sind durcheinander, warum auch immer. Egal, man sieht auch so was wir gemacht haben ^^)

Töchterleins erster Stern, Töchterlein stolz!

adventskalender-07-03

Nachmittags kam OmaM, die dann auch noch mitbasteln durfte. Töchterlein übernahm das Anleiten, sie hat das Sternebasteln schon perfektioniert!

adventskalender-07-04

Als der Große nach dem Taekwondo heim kam wollte er auch noch einen Stern basteln. Obwohl es eiiiigentlich schon recht spät war durfte er das tun, denn die Sterne sind wirklich in Nullkommanix gemacht! Und sehen dann auch noch Klasse aus!

adventskalender-07-05

Töchterleins erster Stern, und einer von meinen Teststernen.

adventskalender-07-01

Töchterlein bastelte sooo schnell, dass man sie gar nicht richtig fotografieren konnte 😀

adventskalender-07-02

Das war wirklich gut, und alle hatten viel Spass damit, dass man so einfach so etwas beeindruckendes basteln kann!

(Nächstes Jahr kaufe ich Butterbrottüten im Juli oder so 😉 )

Veröffentlicht unter Adventskalender 2016, das große Kind, das große Mädchen, das kleine Kind, Familie, Kinderkunst, Kreativ, Krümelchen, zum gucken | Hinterlasse einen Kommentar

DANKE, es reicht jetzt.

Nach drei Wochen ständigem Kranksein habe ich gestern aufgeatmet- der Krümel scheint auch beinahe durch zu sein mit seinem Mist. Dann wären wir jetzt alle durch, und jut is.

…wenn nicht heute Morgen der große Sohn und die Tochter beide mit Fieber aufgewacht  wären. Das ganze Spiel nochmal von vorne…

Und weil sie ja überall herumwellt, ist es wohl auch die Grippe, die uns niedergeschwappt hat… yaaaay… Bitte Däumchen drücken, dass es schnell vorüber geht…

Veröffentlicht unter das große Kind, das kleine Kind, Hmpf, Krümelchen, Kurz bemerkt | 7 Kommentare

Fertig!

Das Püppchen, das ich genäht habe, ist jetzt fertig- sie hat heute abend ihren Meerjungfrauenschwanz bekommen, und ihr „Prinzessinnenkleidchen“. Letzteres ist ein ganz einfachen grünes Wildseidekleidchen mit Samtgürtel und ein paar aufgestickten Perlchen, kein prunkvolles Glitzer-Glimmer Kleid- gefällt mir deutlich besser so! Der Schwanz sollte eigentlich irgendwie anders werden, jetzt ist er eine einfacher Überziehsocke, auch mit Perlchen bestickt.Eigentlich wollte ich ja so einen schlafsackartigen Schwanz nähen- den habe ich zuerst genäht, aber der gefiel mir nicht. Es wäre deutlich komplizierter gewesen den anzuziehen, und es soll ja für eine Fünfjährige sein. Wenn es zu kompliziert wird muss entweder ich ständig anziehhilfe leisten, oder sie nutzt es einfach gar nicht. Wäre ja doof.  Deswegen: zwei einfache Kleidungsstückchen!

Mir gefällts auf jeden Fall super 😉

The doll I sewed is finished now! I made a mermaids tail, which can be pulled over the legs, and a simple „princess dress“, out of wild silk and cotton velvet. On both I stitched some  beads. I really like the clothes, and I hope my little princess will like it too 🙂

Veröffentlicht unter das kleine Kind, Für mich, Jubilatio Maximalis, Kreativ, zum gucken | 3 Kommentare

Warum eigentlich…

…muss es jedes Jahr genau dann stürmen, wenn das Auto Winterreifen bekommt?

…müssen sich immer dann, wenn das Auto Winterreifen bekommt, die Mitfahrgelegenheiten für mich plötzlich in Luft auflösen?

…muss ich jedes Mal wenn das Auto Winterreifen bekommt eine fiese Erkältung bekommen?

Naja. Eigentlich ist es ja ziemlich logisch- Reifen wechselt man  im Frühjahr oder Herbst, und das ist super Erkältungszeit. Und gute Zeit für Wind. Schade nur, wenn man erkältet Radfahren muss und zwei Kinder im Gepäck hat. Ich musste die Tochter nämlich vom Kindergarten abholen.

Auf der Hintour hatte ich Gegenwind. Nicht so schlimm, es geht teilweise bergab dort, aber es war trotzdem nicht so richtig lustig. Ich hatte einen Niesanfall nach dem anderen, und ich wäre so schnell wie eine Rakete gewesen, wenn es einen Niesantrieb geben würde…. Der Krümel hinten im Anhänger bei jedem Hubbel gemeckert: „Nis rumpel fahren! Mama, lass das rumpel fahren! Is mag nis rumpel fahren! Ey, nis rumpel…“

Auf dem Rückweg hatte ich Gegenwind. Nicht so schlimm, denn den einen Berg, den ich zuvor runtergefahren war musste ich dank nicht vorhandener Kondition sowieso hoch schieben, dauerniesend, versteht sich. Die Tochter und der Sohn hinten im Anhänger waren so süß! Sie haben auf der gesamten Heimfahrt miteinander gesungen.

Jetzt hat meine Nieserei zum Glück aufgehört, das Auto ist wieder zu Hause, ich sitze gemütlich auf dem Sofa.

Im Mai das ganze dann in Rückwärts… sozusagen…

Why is it…

…that every time I bring the car to the garage to put on the snow tyres it is stormy outside?

… that every time the car is in the garage there is nobody available to help me with the kids

… that every time the car is in the garage I have a bad cold.

Okay, honestly, I know why . Every time the tyres need to be changed, obviously, its spring or autumn. Time for storms and time for colds. Too bad when you have to go by bike and take the children with you. And I had to take the daughter home from kindergarten…

On the way to kindergarten I had opposing wind. Not that bad, I could go downhill quite easy, but nevertheless it was not so much fun going by bike… I had one sneeze attack after another, and would there be something like a sneezepowered engine I would have been fast as a rocket… And every time we drove over a bump the litle one was grumbling something like: „No, don’t rumble, I don’t like it! Stop it!“

On our way back home we had opposing wind… Not that bad,  I had to push my bike uphill anyway because I’m not that fit, sneezing all the time… But the little ones were so cute back there in the trailer! They sang together the whole time!

Luckily my sneeze attack stopped by now, the car is back home, I’m sitting on my couch snuggled in my blanket…

And in may the whole thing backwards…

Veröffentlicht unter das kleine Kind, Für mich, Hmpf, Krümelchen, Rumgejammer, unsere Eigenheiten | 3 Kommentare

So ist es, das Leben…

Heute hab ich die Tochter im KiGa abgeholt. Sie spielte ganz intensiv mit ihren Freund E. (4 Jahre alt), sogar E’s Mama bekam beim Versuch abzuholen schon von ihm gesagt: „Geh noch mal nach Hause, ich spiele noch mit *der Tochter*!“- deswegen wartete sie noch etwas im Gruppenraum 
Als ich dann in den Gruppenraum kam schaute E. mich traurig an, stand auf und sagte zu seiner Mutter: „Jetzt können wir auch gehen, jetzt hat ja eh alles keinen Sinn mehr!“

(E. ist übrigens mein zukünftiger Schwiegersohn- die Tochter will ihn unbedingt heiraten 😀 Ist schon alles mit den Eltern abgesprochen, wir warten nur noch ein paar Jährchen *gg*)

Veröffentlicht unter das kleine Kind, Freunde, Hahaha, Kindermund | Hinterlasse einen Kommentar

Das Paradies 2/4

Hier ist der 2. Teil des Gartens, der Nutzteil. Hier sind die Gemüsebeete vom Superpapa, mein Kräuterbeet, eine „Garage“ mitten im Garten- der Geräteschuppen 🙂 , eines der Holzlager, aber auch ein Blumenbeet (mit „versteckten“ Kräutern ) und ein Fliederbusch, der als Spielhöhle dient.

[nggallery id=18]

Extra für meinen Papa sind die Spinatbeete zu sehen *fg*

Die Fliederhöhle ist, auch wenn man das auf den Bildern schlecht sieht,  tatsächlich eine richtige Höhle, in die man hineingehen kann, mit Garten im Hinterhof 😀 (Ernsthaft. Der große Sohn hat sich da mit Stöcken ein kleines Beet markiert, und dort hat er Zwiebeln drin und das ein oder andere gesäte 😉 ) Die Höhle ist entstanden, als wir damals unseren Garten von Efeu befreien mussten. In unserem Garten standen vor unserer Zeit nicht nur 200 Bäume mehr als jetzt (und ich übertreibe hier nicht!!), der Efeu hatte auch 7 Jahre lang Zeit alles zu erobern. Beim rausrupfen unter dem Fliederbusch war ich dann sehr großzügig, und plötzlich merkte ich, dass ich eine Höhle gefunden hatte…. Die wird jetzt seit 4 Jahren immer von Unkraut und wucherndem Flieder befreit, die Zweige gestutzt- und die Kinder lieben sie! (und ich liebe sie auch 🙂 )

Meine Kräuterspirale ist momentan etwas zugewuchert von Estragon, Colakraut und Salbei, ich muss da unbedingt mal zurückschneiden. Hat jemand Ideen was man mit Estragon und Colakraut anfangen kann? (Die Rutsche da hinter der Kräuterspirale ist übrigens schon Nachbargrundstück)

Auf dem einen Bild hat die Tochter übrigens grade eine Regenwurmfarm, auf der sie ihren Hausregenwurm halten wollte. Leider hat er ihre Liebe nicht so ganz erwidert, und sah schon ziemlich (ziemlich!!!) mitgenommen aus… ich legte der Tochter ans Herz, Mitleid mit dem armen Regenwurm zu haben und ihm einen schnellen Tod zu gönnen … und so durften die Hühner ihn dann haben…

Veröffentlicht unter das kleine Kind, Garten, zum gucken | 1 Kommentar

Ach, richtig…

jetzt erinnere ich mich auch wieder daran, warum der Mülleimer eine Kindersicherung hatte, als der große Sohn etwa 16 Monate alt war…

*seufz*

Veröffentlicht unter das große Kind, das kleine Kind, Hmpf, Kurz bemerkt | Hinterlasse einen Kommentar

Ach ja…

Nachdem jetzt der Superpapa als letztes mit der Magen Darm Grippe dran war und hoffentlich auch bald durch ist… wäre es mal schön, wenn jetzt erst mal Pause wäre mit krank sein.

Wäre es… aber leider haben die Kinder sich aus dem Kindergarten und der Schule eine fiese Erkältung mitgebracht, das sie jetzt ausbrüten…

Hachja. Da müssen wir dann wohl auch noch durch… (hoffentlich ist der Superpapa dann wieder ganz gesund, bevor er sich diesen Mist auch noch einfängt…)

Veröffentlicht unter ätsch, das große Kind, das kleine Kind, Familie, Hmpf, Kurz bemerkt, Rumgejammer | 3 Kommentare

Gastbeitrag vom großen Sohn

um  halp  5  habe  isch  tot  mein  liplingks  hun  gefunden   ich  wa  sear traurig  unt    der  han  wa  wek  jetsst  haben  wir  nur  noch  5  hüner 🙁

[caption id="attachment_3029" align="aligncenter" width="300" caption="Das ist das Erinnerungsbild, das der Sohn gemalt hat, kurz nachdem er Schneewittchen gefunden hat."][/caption]

Mütterliche Ergänzung: So ein Drama! Als der Sohn die Hühner ins Bett bringen sollte- es war noch beinahe hell- ist ihm sofort aufgefallen, dass Schneewittchen und Ricky fehlten. Schneewittchen fand sich dann- völlig zerrissen- im Gehege vor der Hühner-Stalltür, da wo die Hühner raus können, und Ricky war gar nicht mehr zu finden.

Weinend und völlig aufgelöst kam er angerannt und sagte mir was geschehen ist. Grade er, der solche emotionalen Sachen eigentlich ganz gut wegsteckt!! Ich hätte beinahe mitgeweint… Wir wollten ganz schnell raus zum gucken, die Tochter wollte ebenfalls mit- und dann fing auch sie an, herzzerreißend zu weinen.

Außer zu gucken wo Ricky ist konnten wir aber nichts mehr tun- und der Tochter habe ich den Anblick des zerfetzten Huhnes erspart. Ricky ist und bleibt allerdings weg…

Das ist sooo traurig zu sehen, wie sehr die Kinder darunter leiden!  Für die Hühner tut es mir natürlich auch Leid, aber ich kann dann doch noch verstehen, dass das eben die Natur ist, und die Natur ist nun mal nicht immer schön und lieb, und der Marder möchte eben auch etwas essen…
Aber trotzdem. Muss das denn sein?!? *hmpf*

Edit: Ricky ist wieder aufgetaucht! Der Superpapa ist eben noch einmal in den Stall gegangen und hat genauer geschaut, und den Hahn zwischen der Packung mit Sägespänen und der Futtertonne gefunden, wohin er sich verkrochen hatte. Auch wenn das nichts daran ändert dass Schneewittchen tot ist- wenigstens Ricky ist noch da!“

Veröffentlicht unter das große Kind, das kleine Kind, Hmpf, Superpapa(TM), zum gucken | 13 Kommentare