Tatsächlich Scharlach

Krümel wurde am Samstag ja krank, und fieberte, schüttelfrostete und halswehte vor sich hin. Montag Morgen sah sein Hals immer noch schlimm aus, und die Temperatur war immer noch stetig um die 38,5°C, also fuhren wir zum Kinderarzt, auch, wenn er schon deutlich munterer war.

Zuerst rief ich allerdings bei der Mutter meines Tageskindes an, ich wollte ihr wenigstens mal bescheid sagen, dass Krümel krank ist und die Symptome Scharlach sehr ähneln. Sie sollte selber entscheiden ob N kommen soll oder nicht.

Sie meinte aber nur, dass N ebenfalls Halsweh hat und zum Kinderarzt müsse- weil deren Kinderarzt aber zu hat, kamen sie mit zu unserem (angemeldet, natürlich 😉 ).

Ich fuhr die beiden holen, stieg aus dem Auto, klingelte, stieg wieder ins Auto, wartete, bis alle eingestiegen waren und fuhr los.

Das heißt, ich WOLLTE losfahren, aber das Auto war anderer Meinung. Es sprang einfach überhaupt nicht an. Kein gegurgel oder georgel mit der Batterie, gar nichts. Hmpf. Aber die Sorge um das Auto wurde erst einmal auf später verschoben, denn wir fuhren mit dem Auto meiner Freundin- sie kann grade nicht fahren, also kutschierte ich uns.

Beim Kinderarzt mussten wir gar nicht lange warten. Krümel war zuerst dran, N schaute zu. Der Kinderarzt untersuchte den Krümel, ich erzählte den bisherigen Verlauf, und der Arzt stimmte mir zu: Kein schöner Hals. Ein Schnelltest wurde gemacht, der sollte uns sagen ob es Scharlach ist oder „nur“ eine Halsentzündung.

Dann war N dran, der ja ebenfalls Halsschmerzen hatte. Da war es nix dramatisches, aber wenn beim Krümel als Ergebnis Scharlach herauskäme, dann würde bei N auch noch mal ein Test gemacht- die Jungs sehen sich ja jeden Tag und spielen miteinander.

Wir setzten uns wieder ins Wartezimmer. Nach kurzer Zeit kam dann die Sprechstundenhilfe: N solle bitte nochmal reinkommen.

Aha, sagten wir, also tatsächlich Scharlach.

Ich bekam das Rezept für den Krümel, N bekam den Befund: Kein Scharlach! Und los ging es wieder nach Hause. Wir nahmen N mit, seine Mutter hatte noch einen Termin.

Mittagessen, bisschen Ausruhen, spielen, dann Ns Mutter abholen und beide wieder heim fahren.

In Ausruhzeit habe ich mich schon einmal schlau gemacht, wie man denn nun ein Auto überbrückt, weil ich das noch nie selber gemacht habe. Youtube sei Dank stellte ich fest, dass das ja ganz einfach ist, und wollte schon am Auto loslegen, da dachte ich mir: Ach, erst noch mal versuchen ob es an geht.

Und, äh, es ging an.

Völlig ohne zu Murren und zu Knurren.

Komisches Auto. Seitdem ist NIX damit. Sehr, sehr seltsam… (aber ich habe einen Termin zur Wartung gemacht, war eh mal nötig *hüstel*)

Zu Hause gab es dann für den Krümel die Medizin. Weil Penicillin ja bekannt dafür ist, dass es so unglaublich gut schmeckt (nicht), hatte ich ein Getränk parat, außerdem ein leckeres Lutschbonbon. Trotzdem hat mir der Krümel die erste Ladung wieder auf die Hände gespruckt. Na toll.

Unter viel Weinen und Schreien (Krümel) und gutes Zureden (ich) habe ich es geschafft, ihm Medizin einzuflößen.

Dass es danach kein Problem mehr damit gab, verdanke ich der Serie „Es war einmal das Leben“, die die Kinder im Moment lieben. Ich erklärte dem Krümel, dass da jetzt Bakterien in seinem Körper gibt, gegen die die Medizin helfen soll.

„Aber das machen doch die Polizisten!“ rief er.

„Manchmal brauchen die Polizisten aber Hilfe, wenn die Bakterien zu viele werden!“ erklärte ich.

„Ja, die Affen sind echt fies!“ sagte Krümel grinsend. Und: „Weißt Du, warum ich Affen zu denen sage? Weil die ein bisschen so aussehen, im Film!“

Genau, Krümel. Zusammen mit den Polizisten und der Medizin vertreiben wir die Affen aus deinem Hals!

Also, würden wir, wenn ich nicht die Flasche halb ausgekippt hätte… Hmpf. Als er heute seine Abenddosis bekommen sollte ist mir wegen des etwas doofen Verschlusses die Flasche abgerutscht. Penicillin klebt sehr, und meine Küche klebte danach auch sehr. Wir haben immer noch genug Medizin für morgen, aber ich befürchte, ich muss morgen früh trotzdem beim Kinderarzt anrufen und beichten, dass ich Sauerei gemacht habe… und ein neues Rezept brauche.

Jedenfalls, es geht aufwärts. Trotz ausgekippter Medizin. Krümel hüppft schon wieder in der Gegend herum und redet in einem Stück… er hat außerdem nur Unsinn im Kopf, und den führt er auch sofort aus. Ich werte das mal als Zeichen, dass er gesund wird…

 

Dieser Beitrag wurde unter autschn, Dies und Das, Ganz schön Link, Hahaha, Kindermund, Krümelchen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.