Kindergeburtstag mit Bienen

Töchterleins 7 1/2ten Geburtstag feierten wir im Garten, quasi direkt neben der Bienenbox.

Ich habe den meisten Eltern gar nicht gesagt, dass wir Bienen haben, weil ich es ganz einfach vergessen hatte. Bienen zu haben ist für mich mittlerweile sowas von normal, und auch dass die Kinder angstfrei einfach drumherum spielen. Aber als dann die Gäste ankamen fiel mir ein, dass ja vielleicht auch panische Kinder dabei sein könnten- oder, schlimmer, panische Eltern 😉

Als alle Kinder da waren trommelte ich sie an der Box zusammen und erklärte erst einmal die Regeln. Ich hatte mit einem Balken auf dem Boden eine gut sichtbare Linie gemacht, als Grenze. Ich erklärte den Kindern, dass sie nicht vor das Flugloch laufen sollten, und, weil ihre Flugbahn bei uns auch tatsächlich hinter der Box verläuft, am besten gar nicht weiter ran gehen. Man weiß ja nie, wie die Kinder so reagieren, wenn sie in Horden herumbalgen 😉

Da die Hauptspielzone sowieso weiter vorne im Garten war, kamen sich Kinder und Bienen auch nicht weiter in die Quere.

Als die Kinder gegen Ende der Party müdegespielt und sattgefuttert waren, aber noch etwas Zeit übrig war, holte ich meine Imkerausrüstung hervor und öffnete für die Gäste die Bienenbox.

Ich wies die Kinder an, erstmal hinter der Balkenlinie zu bleiben, falls die Damen in der Box ärgerlich über die Störung würden, da ich aber vorsichtshalber wieder Rauch verwendete, waren die Bienen sehr ruhig.

Als ich die Box geöffnet habe und die Juteabdeckung zu Seite geschlagen habe durften die Kinder erst einmal nacheinander von oben in das Gewusel hinein sehen, was schon beeindruckend für sie war. Die kleineren hob ich hoch, die größeren konnten bequem selber schauen.

Bienenkinder03Die Kinder dachten, damit sei alles vorbei, und wollten spielen gehen, aber sie kamen ganz schnell wieder angelaufen als ich sagte, dass ich jetzt die Waben herausnehmen würde!

Ich nahm Waben von verschiedenen Stellen, und konnte tatsächlich alles zeigen, alles war dabei. Arbeiterinnenbrut, Drohnenbrut, Pollen (unter anderem in lila 😉 ),  Honig und auch ganze Waben nur mit Honig gefüllt (die Vorratshaltung hat offensichtlich angefangen !!). Und sogar Spielzellen, also große, ausgebeulte Zellen, die mich immer erst mal in Schrecken versetzen, weil ich denke, jetzt kommen die Weiselzellen, die den Schwarmtrieb eines Volkes zeigen…

Bienenkinder02Ganz schnell konnten die Kinder die verschiedenen verdeckelten Zellen auseinander halten und saugten jede Information auf. Dafür, dass sie den ganzen Nachmittag im Freien in der Sonne getobt hatten waren sie überraschend ruhig und aufmerksam- und kein bisschen ängstlich! Als der Krümel, der das ja alles schon kennt, immer näher heran kam, musste ich ihn und einige andere doch wieder etwas zurück schicken, damit sich die Kinder nicht vor dem Flugloch herumtummeln.

Ich kann nur sagen: Kinder und Bienen sind eine tolle Kombination! Keine Unfälle, keine Kinder gestochen worden, keine Todesfälle bei den Bienen (Ich glaube, ich habe sogar ausnahmsweise keine gequetscht… o.O ). Nur großes Interesse, gute Fragen, und schlauere Kinder hinterher!

Bienenkinder01Danke übrigens an Jana für die  tollen Fotos!! (Aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen habe ich nämlich selber davon keine Fotos gemacht 😉 )

Dieser Beitrag wurde unter BienenBox, Event, Freunde, Ganz schön Link, Garten, Jubilatio Maximalis, wow, zum gucken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.