Imkerkurs Teil 2

Am Sonntag war der 2. Teil meines Imkerkurses. Der große Sohn und ich fuhren zusammen hin- Oma M passte solange auf Töchterlein und Krümel auf! Kleine Info vorweg: Wenn man die Bilder anklickt, dann kann man besser erkennen was drauf ist, grade bei den Bildern, die ich mit meinen unglaublichen Bildbearbeitungskünsten beschriftet habe- da kann man dann auch lesen, was ich geschrieben habe…

Zuerst hat Frank uns viele interessante Dinge über Bienen, die Haltung und das Imkern erzählt, dann ging es los zur Durchsicht an die BienenBox.

Wir zogen, soweit vorhanden, unsere Schutzkleidung an und die Box wurde geöffnet…

Bienenkurs2_01

…und öffneten die Box. Ganz schön was los da drinnen, die Bienen waren fleißig! Die Bienen sind genau einen Tag länger in der Box als Gracia, nur als Reminder =)

Bienenkurs2_02

Zuerst haben wir die Juteabdeckung abgemacht. Daran hatten sich schon eine Menge Bienen festgehalten, sie haben nämlich auch schon am Trennschied gebaut, was eigentlich als Abgrenzung dienen sollte…

Das Trennschied wurde dann weggeschoben, damit Platz ist, an die Rähmchen heranzukommen.

Bienenkurs2_03 In den Rähmchen waren die Waben schon gut ausgebaut, und auf dem nächsten Foto kann man gut erkennen, womit die Bienen ihre Waben so ausfüllen! Die gelb verdeckelten, etwas vorgewölbten Waben ganz oben sind das Brutnest. Zwischen den Brutwaben kann man vereinzelte Löcher erkennen. Die sind nicht zufällig da- mit diesen Löchern können die Bienen die Temperatur im Brutnest halten. Das Brutnest muss immer warm genug sein, damit die Bienen sich auch entwickeln können.

Die Waben, die etwas dunkelbraun von innen aussehen, sind mit Pollen gefüllt. Man kann anhand der Pollenfarbe erkennen, bei welcher Pflanze die Bienen sammeln- das kann man zum Beispiel hier nachsehen!

Ganz unten, neben der Hand, sind die weiß verdeckelten Honigwaben.

Pollen und Honig sind Futter, und deshalb sind Brutwaben auch immer von Futterwaben umgeben, damit die Bienen alles direkt zur Hand haben. (also, „Hand“…. Zu Rüssel und Beinchen und so vielleicht eher… 😉 )

Bienenkurs2_09

Die Box wurde weiter durchgeguckt, jeder der wollte durfte mal ran.

Bienenkurs2_05

Die Bienen benutzen meist die vorgegeben Rähmchen zum Wabenbau- es sind allerdings Wildtiere, und wenn sie entscheiden anders zu bauen, dann tun sie das auch:

Bienenkurs2_06

Hier haben sie davor noch ein Stückchen angebaut. Damit es noch zum nächsten Rähmchen passt haben sie da dann wieder eine Delle gebaut, in die das ausgebeulte Rähmchen genau hinein passt-

Bienenkurs2_07

Ich hab auch ein Rähmchen aus der Box herausgeholt 😉

Bienenkurs2_08

Das Trennschied wurde dann nach der Durchsicht von Frank von Bienen befreit, dann wurde der Wildbau entfernt. Die Bienen würden nämlich sonst daran weiter bauen, und die Waben würden sich miteinander verkleben. Bei weiteren Durchsichten würde dann alles kaputtreißen.

Bienenkurs2_10

Also ab damit!

Dann zogen wir den Varroaboden, die Gemüllwindel, aus der BienenBox heraus, um uns anzuschauen, was wir darauf erkennen können. Es lagen faserige Bällchen darauf, die uns überraschten, aber Frank erklärte uns dass die Bienen schon mal Holz nagen und die Fasern mit nach Hause bringen.

Bienenkurs2_11

Wir betrachteten die Gemüllwindel genauer. Darauf lagen (außer den Fasern) Wachsplättchen (die weißen Krümel), Pollen (die gelblichen Krümel) und tote Varroamilben (wir haben 2…oder 3…? gefunden). Außerdem das eine oder andere Leichenteil, Beinchen und so.

Bienenkurs2_12

Frank nahm eine Varroa auf den Finger, damit wir sie besser sehen können.

Ganz schön riesig, die Viehcher, wenn man das so im Vergleich zur Biene sieht! Das ist so, als würde uns eine rucksackgroße Milbe auf dem Rücken sitzen…. brrrrrr. Arme Bienen!

Bienenkurs2_13

Danach schauten wir noch in die konventionellen Beuten hinein. Frank arbeitet mit dem System Dadant, die anderen Beuten, die im Neuland stehen, sind ebenfalls Dadant. Man sieht, dass hier in den Rähmchen sogenannte Mittelwände, vorgefertigte Wachsplatten, eingefügt wurden, an denen die Bienen bauen können. In der Bienenbox wird das nicht gemacht, weil in der wesensgemäßen Imkerei die Biene Naturwaben bauen darf/soll. Mittelwände könnten aber eingefügt werden.

Bienenkurs2_14

Bei einem Volk war Frank sich fast sicher, dass es keine Königin mehr hat, weil es sehr schwach ist. Er suchte also die Waben , aber siehe da, es war doch eine drin!

Man sieht, dass sie viel größer ist als die Arbeiterinnen, sie hat auch einen viel längeren Hinterleib.

Bienenkurs2_15Und dann durfte jeder, der wollte, einmal am Honig naschen! Frank hielt uns die Honigwabe hin, und wir durften mit dem Finger hineinpieksen. Es war ganz weich, und der Honig quoll sofort heraus. Es schmeckte …nun ja, wie Honig, aber viel toller natürlich, weil es quasi direkt vom Ursprung kommt. Die Bienen saßen sogar noch daneben, während wir naschten.

Bienenkurs2_19

Als alles wieder ordentlich verpackt war und auch die Wächterbiene, die es auf Frank abgesehen hatte wieder weggeflogen ist setzten wir und wieder hin, Frank erklärte uns noch etwas – und dann bekam er einen Anruf! Ein Schwarm ist abgegangen, er solle ihn jetzt bitte einfangen kommen! Was für ein würdiges offizielles Ende für solch einen Kurs 😉 Das heisst, es war Ende für mich und den Sohn, die meisten anderen (die es nicht ganz so weit Heim hatten) fuhren mit und sahen zu, wie der Schwarm gefangen wurde.

Der Sohn war ganz froh, dass wir wieder heimfahren konnten, denn es war für ihn ein echt langer Tag. Zur „Belohnung“, dass er so gut mitgemacht hat holten wir uns Sushi als Abendessen, was ja sein Lieblingsessen ist- und verpassten deswegen unsere Bahn nach Hause um wenige Sekunden. Argh… Also noch eine Stunde länger warten… Gut, dass es in Köln am Hauptbahnhof einen Bücherladen gibt… also gab es, passend zum Imkerkurs, noch ein wabenförmiges Minecraftbuch 😉

Bienenkurs2_18Zu Hause gingen wir zwei dann direkt man zu Gracia, um dort ebenfalls nach dem Rechten zu sehen. Ichhatte das Volk einige Tage in Ruhe gelassen, weil sie nach der letzten Durchsicht noch nicht so viel gebaut hatten, und jedes Öffnen der Box bedeutet ja eine Störung.

Jetzt war ich aber dann doch neugierig.

Schon beim Öffnen des Deckels sah ich, dass Gracia ordentlich gebaut hat…

Bienenkurs2_16

…und beim Herausnehmen der Rähmchen habe ich gesehen, dass sie sich ordentlich an die Vorgabe gehalten haben 😉 Brave Bienen! Ich habe auch gesehen, dass Brut, Pollen und Honig in den Waben ist- alles bestens!

Bienenkurs2_17 Allerdings mochten sie das Öffnen überraschenderweise 😉 nicht so gerne, und ich war bald von ein paar ärgerlich summenden Bienen umringt- die zogen sich aber auch blitzschnell wieder in die Beute zurück, als  ich mich einfach gar nicht bewegt habe.

Ich hatte aber  auch schon alles gesehen, was ich sehen wollte, schloss den Deckel, und dann war der Bienenteil des Tages auch schon vorbei!

Dieser Beitrag wurde unter BienenBox, das große Kind, Event, Für mich, Ganz schön Link, Garten, Jubilatio Maximalis, zum gucken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Imkerkurs Teil 2

  1. Jana sagt:

    Hach, da könnte ich ja fast doch auch in Versuchung geraten… 😉

    • Maufeline sagt:

      Komm her und gucks Dir an! Ist zwar erstmal viel lernen, denn wenn man sich bisher nicht damit beschäftigt hat ist es ja noch ganz neu, außerdem ist der Umgang mit Bienen noch fremd, aber es ist sehr toll!
      Und, wenn man nicht so viele Völker hat, auch gar nicht SO zeitaufwändig!

  2. André sagt:

    Ach, wie praktisch.
    Da ich am Sonntag nicht dabei sein konnte, kann ich ja alles wunderbar nacharbeiten.
    Schon super, son Internet. 🙂

    • Maufeline sagt:

      Du schriebst ja schon in der Liste dass Du es nicht schaffen wirst, da dachte ich mir, dass ich es mal ganz ausführlich aufschreiben kann. War dann für mich auch nochmal eine gute Wiederholung, und kam mir fast so vor wie Hausaufgaben machen/ an einem Referat für die Schule arbeiten- nur mit dem Unterschied, dass es tatsächlich Spass gemacht hat 😉

  3. Die Seite mit den Pollenfarben ist gut, muss ich doch glatt mal nachforschen bei uns!
    Und deine Berichte sind überhaupt supergut, total verständlich geschrieben und für mich eine wunderbare Auffrischung 😉

    • Maufeline sagt:

      Ha, das freut mich doch zu hören 🙂
      Wenn ich das aufschreibe kann ich mir das alles auch besser merken, stelle ich fest, außerdem kann ich selber mal nachlesen, später, wenn ich wieder alles vergessen habe 😉

  4. Hallo, danke für deinen informativen Blogeintrag!! Obwohl ich ja nicht das sein konnte am Sonntag, habe ich nun doch noch einen guten Einblick bekommen in die Ereignisse und fühle mich nicht mehr ganz so außen vor… danke nochmal!!!
    Uta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.