Es heizt!

Wir haben wieder ein Auto! Das hat allerdings ein paar Tage gebraucht…

Nachdem uns das Autohaus ein paar Tage vergessen hat und mich der Chef sogar während des Telefonates vergessen hat haben wir irgendwann ausgemacht, dass die unsere Werkstatt anrufen. Da wollten sie fragen, was genau kaputt ist, welches Ersatzteil benötigt wird, und wenn das Teil dann da wäre, dann würde man es uns bringen, weil ich mich geweigert habe, mit dem Auto bei Schneeregen 40 Kilometer über die Autobahn zu fahren- bei offenem Fenster, natürlich, weil ja die Lüftung nicht funktionierte und die Scheibe immer beschlug, wenn das Fenster zu war . . Unsere Werkstatt sollte dann das Einbauen übernehmen.

Netter Plan.

Freitag sollte das Teil da sein, ich rief an- und siehe da, es WAR da. Allerdings meinte der Autohausmann, dass seine Mechaniker sagen dass das, was kaputt ist, nur das Symptom ist für etwas anderes kaputtes. Ich war schwer „überrascht“, weil seine Mechaniker somit genau das gleiche gesagt haben wie unsere Werkstatt im Ort- der Autohaustyp hat es einfach nur vergessen!

Das Autohaus wollte das Reparieren nun selber übernehmen, und der Chef wollte selber vorbei kommen, unser Auto abzuholen.

Samstag morgen um sieben Uhr.

Ich war mir ziemlich Sicher, dass es nix wird, war aber trotzdem um 7 Uhr pünktlich fertig, gewaschen, gestriegelt und angezogen. NATÜRLICH kam niemand. Im Autohaus war auch noch keiner, erst als ich um kurz vor 9 ein zwanzigstes Mal anrief war jemand da. „Ach, Chef hat gesagt er würde das Auto abholen? Um sieben? Ach neeeeee, und jetzt ist neun…“ Echt??? Toll.

Um halb Zehn klingelte es dann endlich, und jemand vom Autohaus holte das Auto ab. Und entschuldigte den Chef, der sei grade unterwegs, ein anderes Auto abholen. Grrrrr.

Tagsüber telefonierte ich wieder mit dem Autohaus, wann das Auto denn nun zurück käme. Schließlich sollte das noch am gleichen Tag sein. Aber: Es musste noch repariert werden, sie würden da aber morgen dran arbeiten, und wir würden das Auto dann bekommen. Nunja, ich war skeptisch, vorsichtig ausgedrückt. Der nächste Tag war schließlich ein Sonntag…

Wie erwartet meldete sich den ganzen Tag niemand, und auch im Autohaus war keiner zu erreichen- es war ja Sonntag! Ich war schon ziemlich grummelig und habe mich mit dem Gedanken angefreundet, am Montag morgen ziemlich wütend im Autohaus anzurufen, nachdem ich die Kinder mit dem geliehenen Nachbarsauto zu Schule und KiGa gebracht hätte. Ich habe mir in Gedanken die Worte zusammengelegt, die ich dem Sauhaufen an den Kopf werfen würde….

Abends saß ich mit Superpapa auf dem Sofa und wir schauten eine Serie. Ich trug aus Gemütlichkeitsgründen bereits meinen Schlabberschlafanzug, ein kuscheliger Einteiler mit Kapuze, ganz besonders unsexy und bequem. Dann, um 21.45 Uhr, klingelte es an der Tür. Superpapa öffnete.

Es war der Autoabholertyp. Weil unser Auto doch noch länger als geplant in deren Werkstatt verbringen müsste, würde er uns ein Ersatzauto bringen, damit wir wenigstens mobil sind. Und Chefs persönliches Auto!

Ein Mini Cooper. Für eine fünfköpfige Familie…

Nunja, mobil waren wir nun also wieder, aber ich bin echt froh, dass unsere beiden jüngeren Kinder noch so kurz sind, dass sie auf die Rückbank passen und Superpapa im Ausland weilte. Größere Kinder und eventuell eine fünfte Person hätte ich nicht mehr transportieren können…

Am nächsten Morgen packte ich alle Kinder ins Auto, und im Schneidersitz sitzend passte Krümel auch hinter mich . Ich startete das Auto (was etwas abenteuerlich war, weil es einfach so anders funktionierte als alles was ich bisher so kannte) und löste die Bremse.

Das Symbol „Angezogene Handbremse!!!!!“ leuchtete immer noch. Ich ruckelte etwas am Handbremsenhebel herum, drückte extra feste auf das Knöpfchen zum Lösen der Handbremse, aber das Symbol ging nicht weg. Außerdem leuchtete beim losfahren ein Bild auf, das ziemlich eindeutig „Bitte das Auto zur Wartung bringen!“ auf. Argh…

Ich fuhr die Kinder schnell an ihre Bestimmungsorte, und zügig wieder nach Hause, wo ich im Autohaus anrief. Ich erzählte dem Chef, dass in seinem Auto immer das Handbremslämpchen leuchtet, egal was ich tun würde. Ich bekam den sehr wertvollen Hinweis, es doch mal mit dem Lösen der Handbremse zu versuchen…. Danke. Endlich sagt mir mal jemand, wie das funktioniert, ich dachte, ich müsste das Lämpchen nur lange genug anstarren…

Naja, jedenfalls konnte ich ihm irgendwann klar machen, dass ich das wohl TASÄCHLICH überraschender Weise schon versucht hätte, es aber nicht von Erfolg gekrönt war. „Nagut“, sagte er, „Dann ist da wohl was am Schalter kaputt, fahren sie einfach trotzdem weiter damit!“ Gut, kein Problem. Kann ich.

Ich fuhr nun also zwei Tage mit dem Mini Cooper in der Gegend herum …und meine Güte, der ist WIRKLICH Mini! Wenn meine beiden Großen ihre Schulranzen im Kofferraum hatten, passte meine Handtasche nur noch gequetscht irgendwie mit da hinein. Die Kinder quetschten sich in die Sitze und waren froh, wenn sie wieder aussteigen durften.

Aber, ich will ja nicht nur meckern- es fuhr, und wir kamen überall hin wo ich hin musste. Ich habe keine Extratouren gemacht, sondern bloß die wichtigen Fahrten, aber das reichte auch.

Am Dienstag rief dann endlich jemand vom Autohaus an- unser Auto werde grade im Moment fertiggestellt,und später würde jemand kommen und uns das Auto bringen. Ob ich irgendwann unterwegs sei…? Ja, abends hatten die Kinder Pfadfinder, und ich musste sie abholen.

GENAU in der Zeit, in der ich wie angekündigt nicht da war, kam der Fahrer bei uns zu Hause an…

Naja, musste er halt ein paar Minuten warten.

Wir tauschten die Autos, und er fuhr mit dem Mini wieder von dannen…

Jetzt sind wir alle wirklich echt erleichtert, unsere neue Karre wieder zurück zu haben. Viel Platz im Auto, es fährt gut, und außerdem hat es eine funktionierende Heizung. Was will man mehr?

Und ich hätte ja sonst garnix zu schreiben, wenn es nicht so  speziell gewesen wäre, die Reparatur zu bekommen….

Trotzdem: Autochen, jetzt wollen wir keine Macken mehr, okay? Es reicht!

Dieser Beitrag wurde unter ätsch, Erinnerungen, Für mich, Hahaha, Hmpf, Lästerschwester, Rumgejammer, Seltsam, unsere Eigenheiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Es heizt!

  1. Nele sagt:

    Ein Mini-Cooper für 5 Personen? Ich lach mich schlapp!!! 😉 Aber ernsthaft, wie ätzend ist das alles. Ich drücke sehr fest die Daumen, dass das Auto jetzt durchhält!

    Unser Auto hatte auch kurz nach dem Kauf Macken, es war eine Sache der Gewährleistung und so mussten wir das Auto zurückbringen. In Hamm… Ist ja auch ein Stück. Leider ist der Händler nicht wirklich verpflichtet, in der Zeit für Ersatz zu sorgen oder dafür zu sorgen, dass er das Auto irgendwie abholt. Schade eigentlich.

  2. t0bY! sagt:

    Ich hab‘ ja schon fast nicht mehr dran geglaubt. Auf jeden Fall freue ich mich und drücke die Daumen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.