Adventskalender, Tag2

Die Kinder fanden heute dies in ihrem Aventskalender:

Der Weihnachtsmann braucht kleine Wichtel, die ihm helfen die Geschenke herzustellen. Wir werden heute kleine Wichtelmänner basteln, die dem Weihnachtsmann bei seiner Arbeit helfen können!“

Der Weihnachtsmann kommt eigentlich gar nicht zu uns, sondern das Christkind- wenn schon, denn schon, auch als Heidenfamilie 😉 – aber weil der Weihnachtsmann und seine Wichtel nun mal genau so präsent sind „wissen“ die Kinder: Der Weihnachtsmann ist der Helfer vom Christkind, und er braucht Hilfe beim Helfen. Also, Wichtel!

4 Kinder haben mitgemacht, es gab aber nur 3 Wichtel am Ende, weil der Krümel keine Zeit zum Warten hatte- ich musste allen Kindern helfen, und das war ihm zu lang. Stattdessen hat er mir mit Wasserfarben schöne Bilder gemalt.

Adventskalender02_01

Papprollen wurden bemalt, Hüte und Gesichter ausgeschnitten….

Adventskalender02_02

…Bärte geschnitten….Adventskalender02_03

…und geklebt….

Adventskalender02_04

…mit Vorliebe auch an Fingern fest ;-).

Adventskalender02_05

Am Schluss noch eine Perlennase dran…

 

 

Adventskalender02_06

Und fertig ist die Wichtelparade!

Adventskalender02_07Den vom Krümel machen wir morgen fertig, seine Papprolle hatte er schon angemalt! (wollten wir auch eigentlich heute fertig machen, während die drei anderen bei den Pfadfindern sind, aber dann fiel spontan die Gruppenstunde aus und es war nix mehr mit Krümel-alleine-Zeit!)

„Das war schön, und gar nicht so schwer!“ waren sich meine vier Kinder einig!

 

Dieser Beitrag wurde unter Adventskalender 2014, das große Kind, das große Mädchen, Event, Jubilatio Maximalis, Kinderkunst, Kreativ, Krümelchen, meine anderen Kinder, zum gucken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Adventskalender, Tag2

  1. Sehr schön!!!

    Kommt auf die Merkliste — die Weihnachtsferien beginnen hier schon Ende nächster Woche, wir fahren aber erst am 22.12. nach… Deutschland. Da wird dann also noch genug Zeit sein zum Basteln, ;-).

    So long,
    Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.