Weihnachtsgeschenke-Produktion

In unserem Adventskalender, an dem wir ja jeden Tag eine Aktion machen, sind auch einige Tage an denen wir etwas herstellen, um es an Weihnachten verschenken zu können. Liebe Verwandte und geschenkerelevante Freunde, ab hier bitte ganz einfach vergessen was ihr lest, damit ihr auch noch überrascht seid, was die Kinder Euch schenken werden 😉

Das erste, was wir als Weihnachtsgeschenk hergestellt haben, waren Badekekse. Klingt komisch, ist aber ziemlich super. Die Dinger bestehen aus Badesalz, Babyöl, einem Duft, Speisestärke, Ei, Natron und etwas Vitamin E Öl. Es sind KEINE sprudelnden Badebomben, sondern in der Konsistenz wie echte Kekse.

Badekekse02Meine Zutatenliste… man sieht, ich habe es von einem englischen Rezept abgeschrieben und zwischendrin die deutschen Worte vergessen 😉 (6 drops Öl ist übrigens 6 drops ätherisches Öl- habe ich aber nicht benutzt, sondern diese Aromazeugsdinger, die man fürs Backen benutzen kann, Vanille und Zitrone, und Salz ist Badesalz). Außerdem haben wir noch Schokostreusel in einer Sorte, und Kakaopulver in der anderen Sorte.

Badekekse03 Badekekse01

Die Kinder haben alles verrührt, verknetet, und wir haben dann Kekse geformt. Die Kekse werden bei 180°C für etwa 10-12 Minuten gebacken. Sie gehen so richtig auf wie Kekse, sehen aus wie Kekse, riechen… ähm… nicht wie Kekse 😉

Badekekse04

Wir haben jetzt Schokokekse, Vanille-Schoko Kekse und Zitronenkekse!

Badekekse05Krümel hat die Kekse schon probiert- also ausprobiert, in der Badewanne 😉 Sie hinterlassen ein etwas trübes Badewasser, aber Krümels Haut war ganz weich danach. Das ist ziemlich super, weil die sonst wegen der Neurodermitis ganz rau ist! Die Dinger sind also schon mal ein voller Erfolg!

Dann haben wir Nudeln gemacht- in einem Buch über „Geschenke aus der Küche“ war die Idee drin, Nudeln selber zu machen, auszurollen und in Sternform auszustechen. Wir haben die doppelte Menge gemacht, weil die Masse ja auch für drei Kinder reichen sollte. Krümel und Töchterlein haben den Teig gemacht, der große Sohn und ich haben mit der Nudelmaschine viele Teigplatten gerollt, außerdem haben wir damit zusammen Bandnudeln ausgeschnitten. Die beiden Kleinen haben dann mit mir zusammen ausgestochen, allerdings waren keine Sterne gewünscht, sondern Blumen. Auch gut 🙂

Weihnachtsnudeln01Heute habe ich alles in Tüten verpackt, es sind jeweils 3 Tüten Bandnudeln und Blumennudeln geworden , zusätzlich noch eine kleine „Suppennudel“Tüte mit Bandnudelbruch.

Weihnachtsnudeln02Die ausgestochenen Reste haben wir auch schon probiert, und festgestellt: Es schmeckt nach Nudeln! Und das ist ja irgendwie Sinn der Sache!

Dann haben wir Seife gemacht! Nicht gesiedet, das ist mir wegen der Chemikalien etwas zu heikel um es mit kleinen Kindern zu machen. Wir haben neue Seife aus bereits fertiger Seife gemacht. Ich habe es mal bei Steph von Meinzigartig gesehen und es im Hinterkopf behalten. Wir haben hier allerdings Kernseife verwendet, außerdem haben wir noch etwas Babyöl dazu getan, Rosenwasser, und weil wir noch Lavendelblüten hatten kamen die ebenfalls mit rein. Achja, und ein paar Tropfen rote Lebensmittelfarbe. Den Kräutertee wollte das Töchterlein beinahe trinken, aber ich habe sie davon abgehalten 😉

Ich habe versucht das alles im Topf zu erhitzen. aber es wollte nicht matschig werden sondern machte anstalten anzubrennen. Machte aber nix, durch den Tee, das Öl und das Rosenwasser konnte man die Masse auch so ganz gut kneten. Je mehr man geknetet hatte desto besser hielten die fertigen Seifen. Und das kam dabei heraus:

SeifeSie fangen schon an zu trocknen und sind schon deutlich weniger kneteartig als gestern, sie müssen aber noch bis kurz vor Weihnachten trocknen, damit sie auch ganz fest sind. Weil keine Duftöle drin sind riechen die fertigen Seifen auch nur ganz ganz schwach nach Rosenwasser und Lavendel. Waschen tun sie allerdings gut, das konnten wir beim Händewaschen hinterher feststellen, als die ganze Seifenmatsche noch an unseren Flossen klebte 😉

Dem großen Sohn hat es so viel Spass gemacht, dass er es am liebsten heute noch mal gemacht hätte! Aber das ging ja nicht, denn heute gab es noch etwas anderes: Kerzen!

Die haben wir letztes jahr schon mal gemacht, und sie sind recht einfach herzustellen. Bienenwachsplatten leicht erwärmen, dann sind sie Formbar. Die Platten werden eng um einen Docht gewickelt. Zum Verzieren haben wir aus anderen Wachsplatten Sterne ausgestochen, und Monde, Schneeflocken… und die dann auf die Kerzen gepappt.

SchenkekerzeEtwas schwierig ist es allerdings, die Platten warm zu halten, denn nur wenn sie warm sind, sind sie weich genug um sich formen zu lassen, oder die ausgestochenen Wachsformen aufzukleben. Es kühlt schnell ab… aber schließlich haben wir es geschafft und eine stattliche Anzahl an Kerzen hergestellt! Und die Küche roch ganz toll nach warmem Bienenwachs!

Ich weiß grade gar nicht mehr was es sonst noch alles geben wird, muss ich zugeben… schließlich habe ich den Kalender ja nur selber ausgedacht und bestückt… o.O Ich weiß dass es noch Karten geben wird, außerdem Salzteigornamente (morgen) und Geschenkpapier. Ich lasse mich mal überraschen was ich mir sonst noch so ausgesucht habe 😉

Dieser Beitrag wurde unter Adventskalender 2013, das große Kind, das große Mädchen, Dies und Das, Event, Familie, Für mich, Ganz schön Link, Jubilatio Maximalis, Kinderkunst, Kleinbloggersdorf, Kreativ, Krümelchen, Lecker, Rezepte, zum gucken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Weihnachtsgeschenke-Produktion

  1. woah, das taugt mir! leider habe ich gestern schon für das geschenkerelevante Volk etwas gemacht (dulce de leche), aber die Seife machen wir sicher! die Menge, die du angegeben hast, ist aber sicher weniger als das was man auf deinen Bildern sieht, oder?

    die Nudeln würde ich auch gern machen, aber wir haben keine nudelmaschine.

    SLC

  2. Maufeline sagt:

    Die Menge, die ich angegeben habe ist nicht für die Seife, sondern für die Badekekse! Die sind quasi das Gegenteil von Seife, wenn die im Badewasser sind sollte man sich damit nicht mehr die Haare waschen! Sieht ziemlich kletschig aus… (Der große Sohn hat versucht mit dem Keksbadewasser Krümels Haare zu waschen… keine gute Idee…)
    Und ja, ich habe die dreifache Menge an Badekeksen gemacht, jedes Kind durfte sich seine Matsche selber zusammen rühren! Der Badekekseteig muss übrigens tatsächlich leicht matschig sein, dann werden die Kekse am schönsten!

    Für die Seife habe ich 6 Kernseifen raspeln lassen, die sind jeweils so normale Waschseifengröße. Und hier habe ich frei Schnauze zusammengekippt. So wie es irgendwie gut ging!

  3. NähMa! sagt:

    Huhu!
    Das tönt ja alles total super. Ihr wart ja ganz schön fleißig.
    Ganz tolle Sachen habt ihr da gezaubert.
    Wir produzieren auch noch Geschenke, nur wird die Zeit langsam knapp,die Kinderlein sind ja ständig unterwegs. Tse. ;O)

    • Maufeline sagt:

      Ja, wir haben auch ne Menge Termine Nachmittags, manchmal schaffen wir tatsächlich gar nicht, was alles im Kalender drin steht- weil spontane Kindertermine dazwischen kommen….
      Ich bin gespannt was wir von dem, was wir vorhaben, tatsächlich noch schaffen!

  4. Nele sagt:

    Hach was für tolle Sachen! Und die Badekekse, großartig, die sehen wirklich aus wie echte Kekse!

Schreibe einen Kommentar zu Maufeline Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.