Physikalische Experimente und musikalische auch…

Als ich gestern ein gekochtes Ei in unserer Spüle fand, das noch vom Frühstück übrige geblieben war, kam mir eine super Idee. Ich kann ja mit den Kindern ein einfaches physikalisches Experiemnt machen! Nämlich wie man herausfindet, ob ein Ei roh oder gekocht ist. Ganz einfach, klar, wenn man weiß wie es geht. Didaktisch immer sehr geschickt ist es, den Kindern die Materialien zu geben und zu fragen: Wie können wir es herausfinden? Dann machen sie sich eigene Gedanken und können so selber lernen, bis sie durch Versuch und Irrtum zum Ergebnis gekommen sind.

Die beiden Großen saßen also am Tisch, und ich legte ihnen die Eier vor die Nase. Welches Ei ist roh, welches ist gekocht? Der Große überlegte und riet, aber er kam nicht drauf. (ich hatte aber auch noch keine Hilfestellung gegeben,  sei zu seiner Ehrenrettung gesagt!)

Die Tochter schaute sich das alles nur schweigend von der Seite an, und bemerkte dann, exakt korrekt: Das gekochte Ei ist das mit dem kleinen gestochenen Loch.

Äh. Ja. Genau! Das war dann zwar keine Exkursion in die Physik, aber definitiv eine ins logische Denken… 😉

We wanted to make an experiment with a raw egg and a cooked egg- the children had to find out which one is cooked. The big son guessed som ethings, while the daughter just sat there, still, watching. Suddenly she said: The cooked egg is the one with the little hole in it! So, thats for the physical experiment… its more like a logical experiment 😀

—————————–

Zu Weihnachten gab es die Tinkerbellfilme für die Tochter, die hier großen Anklang finden. Auch beim Krümel, der hier immer singend in der Gegend herum läuft: „Tinkerbell, Tinkerbell, Tinkel all the way…“

The little one loves the Tinkerbell movies. He now sings this all the time: „Tinkerbell, Tinkerbell, Tinkel all the way…“

—————————–

Als die Tochter heute beim Spielen ziemliche Quatsch erzählte sagte ich zu ihr: „Du Quatschtante, Du!“ Der Krümel lachte sich erst kringelig darüber, dann hüpfte er herum und sang „Du Tante Du, Du Tante Du, wie grüne deine Blätter!“

 

Dieser Beitrag wurde unter das große Kind, das große Mädchen, Dies und Das, Hahaha, Jubilatio Maximalis, Kindermund, Kreativ, Krümelchen, wow veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Physikalische Experimente und musikalische auch…

  1. Mrs. Black sagt:

    ich bin wieder daaaaa! 😉

    du schreibst jetzt auch auf englisch? was hab ich verpasst? muss ich meine kommentare jetzt auch englisch schreiben? ich hoffe doch nicht 😉

  2. Maufeline sagt:

    Wieder da, yaaaay! 🙂
    Ja, ich schreibe seit einiger Zeit auf (schlechtem) englisch, seit ich einen kleinen Teil meiner englischsprachigen Verwandtschaft kennen gelernt habe… Ich verstehe Dich aber auch weiterhin, wenn Du deutsch kommentierst 😉

    • Mrs. Black sagt:

      na, ein glück, dass du nicht ins englische „konvertiert“ bist 😀

      ich konnte mal fließend englisch, das ist aber seeeeeeeeehr eingerostet 😀

      • Maufeline sagt:

        Neee, komplett umstellen werd ich nicht- englisch ist nur so nebenbei, und auch nicht immer- wenn ichZU müde bin lasse ich es direkt sein. Vor allem weil ich dann nur noch Müll fabriziere 😀
        Aber so ist es ganz nett, dann komme ich noch mal selber zum Formulieren und kann dann halt ein bisschen üben. Hab ja hier niemanden mit dem ich mich sinnvoll auf englisch unterhalten könnte, und man kann ja nicht IMMER selbstgespräche führen *gg*.
        Verstehen tu ich englisch übrigens aber sehr gut und ganz ohne Probleme, nur mir fallen beim selber sprechen die Vokabeln nie ein.

  3. Stjama sagt:

    *kicher* Deine Kinder sind echt zum Brüllen! 😀

Schreibe einen Kommentar zu Mrs. Black Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.