Geburtstagsnachfeier- natürlich Star Wars

Der große Sohn brauchte natürlich noch eine „richtige“ Geburtstagsfeier, denn so toll das auch war auf dem Mittelaltermarkt Geburtstag zu haben, es fehlt doch irgendwie etwas.

Also gab es gestern die Kindergeburtstagsparty! Insgesamt 12 Kinder, mit allen Geschwisterkindern gezählt- es war eine Gartenparty geplant… Nun ja, wir waren dann auch draußen, aber immer nur zwischen den Regenschauern…

Es beginnt mit Geschenkeauspacken- der Sohn ist im siebten Star Wars Lego Himmel  🙂 Er hat ja schon innerhalb kurzer Zeit ne Menge bekommen- von uns und von der Oma und vom Taschengeld gekauft. Trotzdem gab es heute nur Dinger, die er noch nicht hatte. (Und andere tolle Dinge 😉 )

Gegen 15 Uhr gab es dann Kuchen. Die Kinder haben sich sehr amüsiert als ich aufgezählt habe was sie essen können: „Yoda, Lichtschwertert, ein Stück Todesstern oder…äh… Muffins.“ 😉 Wir haben uns auf den Begriff Sturmtruppenmuffins einigen können, obwohl sie keinesfalls nach Sturmtruppen aussehen… 😉

Ich gebe zu, Yoda sieht nur aus wie Yoda, wenn man sich Mühe gibt ihn darin zu erkennen, aber die Kinder waren gnädig- es sehe doch genug aus wie Yoda, so gut wie eine Wassermelon eben wie Yoda aussehen kann. Wassermelonenyoda hat dann noch einige Frisurentipps bekommen, und dann wurde er auch schon verspeist 😉

Es gab wieder einige Essenserkenntnisse für mich: Das Obst ging auch bei sechs bis achtjährigen Kindern erstaunlich gut weg 🙂 (Und auch bei den ein-bis vierjährigen Geschwisterkindern). Die Erdnussflips dagegen gar nicht so sehr- eher bei den Erwachsenen. Kuchen, der bei den Parties der Kleinen noch eher wenig gegessen wird wird bei den Großen quasi inhaliert. Spannend ist das 🙂

Danach ging es dann los- es sollte ja eine Star Wars Party sein. Hier habe ich einmal unglaublich viele gute Ideen zum Thema gefunden, und ich habe mich inspirieren lassen.

Also sollte es Jediprüfungen geben. Die Kinder waren Padawane, also Jedischüler, und würden ihre Prüfung ablegen um sich Jedi nennen zu dürfen. Dazu mussten einige Aufgaben erledigt werden. Ich habe mich nach den „echten“ Jediprüfungen gerichtet– sozusagen. Zu jeder dieser Prüfungen habe ich mir Aufgaben ausgedacht.

Zuerst musste aber die Padawankleidung angezogen werden- ein Stofflappen (anders kann man es nicht nennen 😉 ) der vorne aufgeschnitten ist, damit man ihn sich  leicht überkreuzen kann. Dazu dann einfache Stoffgürtel.

Schon beim Padawankleidung anziehen kamen von denStar Wars Cracks die ersten Anmerkungen: „Wie sollen wir denn Jedis werden, wenn wir nicht einmal ein Laserschwert haben?!?“ Recht hatten sie, und weil jeder Jedi sein eigenes Lichtschwert bauen muss um Jedi werden zu können mussten auch die Kinder ihr Lichtschwert selber gestalten.

Ich habe einen Stapel dieser kleinen Wasserspritzpumpen gekauft, die mit wasserfesten Stiften bemalt und mit Isolierband beklebt werden konnten. Ich war sehr erstaunt wie gewissenhaft alle Kinder gebastelt und gemalt haben, jedes Kind hat sich viele Gedanken dazu gemacht- auch über seinen Jedinamen- und alle hatten Freude am Gestalten. So sind dann viele individuelle „Laserschwerter“ entstanden! (von denen ich keine Fotos gemacht habe *hmpf*)

Dann mussten die Schwerter natürlich ausprobiert werden, also war die erste Prüfung, eine Laserschwert-Wasserspritz-Schießerei. Die Kinder sollten hinter einer Linie stehen und mit den Schwertern Wasser aus einer Waschbütt in die Eimer schießen.

Es ging auch tatsächlich Wasser in die Eimer, und als es anfing, dass mehr Wasser auf die Kinder geht habe ich schnell die Waschbütt ausgekippt 😉 (Leider etwas davon in die Schuhe von Saras großem Kind, was er mir deutlich zu verstehen gab *hüstel*). Schade, dass das Wetter nicht mitgespielt hat, sonst hätte es noch einen „richtigen“ Laserschwertkampf geben können und die Kinder hätten sich nassspritzen können.

Zweite Prüfung. Die Kinder mussten einen Geschicklichkeitspfad ablaufen, der mit einem Schwertkampf begann. Dazu standen die Kinder immer zu zweit auf einem schmalen Brett und mussten versuchen, sich mit den Schwertern (einfache LARP-Schwerter die bei uns noch so in der Garage herumflogen) auf die Wiese zu schieben.

SCHIEBEN, nicht schlagen. Und so haben sie miteinander „gekämpft“. Besonders gefreut hat es mich, dass der älteste, größte, sportlichste (und frechste, großmäuligste) Junge vom Jüngsten und Kleinsten der Jungs besiegt wurde *harrharr*

Danach mussten die Kinder über Pflastersteine laufen- die in kurzem Abstand nebeneinander lagen. Danach auf einem Bein hüpfen und dabei drei Hürden aus Holzstücken überspringen. Dann durch einen Krabbeltunnel durch und auf einen Baum klettern und eine Glocke läuten, die im Geäst hing.

Die Glocke hing etwas hoch, und ich hatte nicht bedacht, dass vielleicht auch nicht jedes Kind sich traut auf Bäume zu klettern. Also habe ich einen langen Stock geholt und gesagt, dass das jetzt die Macht ist,und wer nicht klettern kann/möchte, kann auch die Macht benutzen um die Glocke zu läuten- Hauptsache es klingelt 🙂 Und so hat auch jedes Kind die Glocke klingeln lassen!

Die dritte Prüfung war eher eine zweieinhalbste, denn weil es plötzlich zu regnen begann mussten wir schnell rein. Weil es aber bei der wilden Bande nötig war angeleitete Spiele zu machen gab es jetzt Dosenwerfen als Zwischenspiel.

Dann haben wie die fünfte Prüfung nach vorne gezogen und es gab direkt im Anschluss Topfschlagen- hier konnte man Star Wars Süßigkeiten gewinnen (also normaler Süßkram in Star Wars Verpackung).

Kurzes Freigetobespiel der Kinder, dann war der Schauer vorbei und es ging wieder raus zur letzten Prüfung- die Prüfung des Schmerzes. Ich war mir ja etwas unsicher wie ich DAS hinkriegen soll, denn ich wollte ja niemanden foltern *gg* Also habe ich ein Rennspiel gemacht- die Kinder sollten sich gegenseitig das Tuch abnehmen, was in ihren Padawangürteln festgesteckt war. Den Schmerz, so dachte ich mir, bekommen sie schon, wenn sie vorzeitig ausscheiden weil sie kein Tuch mehr haben- seelischer Schmerz und so, der Schmerz des Verlieres. Leider haben die Kinder diese Prüfung ziemlich Wortwörtlich umgesetzt und sind ständig gefallen und haben sich weh getan. Am beeindruckendsten war, als ein Junge gestolpert ist und einem Mädchen direkt vor die Füße gefallen ist, die ihm unbeabsichtigt einen ziemlich heftigen Tritt gegen das Ohr gegeben hat… autsch. Aber alles- auch alle anderen Stürze- sind glimpflich ausgegangen…

Dann fing es wieder an zu regnen und die Kinder sind drinnen spielen gegangen. Und dann war es schon beinahe Zeit zu gehen, und die große Jedi-Ernennen ging los. Ich rief die Kinder als Padawan zu mir und entließ sie- mit ihrer Mitgebetüte- als Jedi, immer mit dem Namen des Kindes. Dabei habe ich dann leider ein paar Kinder umbenannt, denn vor lauter Kindern (deren Namen ich eigentlich kenne 😉 ) habe ich einfach mal alles durcheinander geschmissen 😉

Auch wenns echt wild und laut war, es hat mir viel Spass gemacht, die Kinder haben super mitgemacht und ich denke,dass sie auch viel Spass dabei hatten.

Und das schönste Geschenk für mich war, als der große Sohn abends zu mir kam und sagte: „Danke, Mama, dass Du Dir so schöne Sachen für uns ausgdacht hast! Das waren ganz tolle Ideen!“ Und als ich ihn gefragt habe was ihm am Besten gefallen hat hat er geantwortet: „Alles war sehr schön- außer das Schwanz fangen spiel, weil da so viele Kinder hingefallen sind!“Das kann ich so unterschreiben 🙂

 Hier steht der genaue Zeitplan mit den Spielen, und wieviel Zeit ich wofür eingeplant habe!

Dieser Beitrag wurde unter das große Kind, Freunde, Ganz schön Link, Garten, Jubilatio Maximalis, wow, zum gucken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Kommentare zu Geburtstagsnachfeier- natürlich Star Wars

  1. t0bY! sagt:

    Wo hab ich den Yoda bloß schon mal gesehen…?

  2. Mrs. Black sagt:

    Wie coooool! Es ist bestimmt megatoll, eine so kreative Mama zu haben!

  3. Centi sagt:

    Der Melonenyoda ist ja besonders schön… aber ich glaub, die ganze Party war ein voller Erfolg!

    • Maufeline sagt:

      War sie auf jeden Fall, sogar das Mädel, bei dem ich etwas bedenken hatte dass sie das alles furchtbar findet hat zu Hause erzählt was das für ne tolle Party war 🙂 Und beim Andre-mit-den-Schwertern-verkloppen war sie ganz vorne dabei 😉

  4. Wie schön, dass du dir so eine Mühe gibst! Davon werden die Kids bestimmt noch lange erzählen!

    • Maufeline sagt:

      Zumindest letztes Jahr war es so, dass ein Vater mich hinterher gefragt hat, was wir denn so besonderes gemacht haben, weil sein Sohn so begeistert war. Er war dann sehr erstaunt als ich gesagt habe dass es im Grunde genommen ein stinknormaler Kindergeburtstag war mit Spielen und Preisen etc. Das war aber natürlich deswegen besonders, weil das heutzutage kaum noch einer macht. Es ist einfacher die ganze Bande in ein Spieleland einzuladen, Futter und Getränke bereit zu stellen und ansonsten die Kinder machen lassen was sie wollen- und deswegen wird tatsächlich fast nur noch sowas gemacht! Kaum eine Einladung, die meine Kinder bekommen, ist zu einem Kind nach Hause! (Bei den Geburtstagsfeiern nur, natürlich)
      Wir mit unseren Parties zu Hause fallen da echt aus dem Rahmen!

  5. Blogolade sagt:

    wow, das war ja echt ein gelungenes Fest! So viele Spiele… gingen die so schnell oder war die Bande den ganzen Tag bei euch?
    Ideen hast du ja, das muss man dir lassen 🙂

    • Maufeline sagt:

      Nein, wir waren nicht den ganzen Tag mit feiern beschäftigt, wir haben um 14.30 angefangen und um 18 Uhr wurden die Kinder wieder abgeholt. Ich habe, damit das ganze halbwegs reibungslos klappt, vorher einen groben Zeitplan gemacht. Daran mussten wir uns dann so pi mal Daumen halten und dann paste es schon!
      …ich glaube ich mache daraus mal einen eigenen Post, dann kannst Du sehen wie ich das so mache!

  6. Meta sagt:

    Wow, ich bekomme fast Angst wenn ich sehe, was da die nächsten Jahre auf mich zukommt 😉 Meine geben sich ja noch mit Topfschlagen zufrieden. Habt ihr super gemacht. Dein Sohn ist bestimmt superglücklich eingeschlafen. Yoda habe ich übrigens sofort erkannt 😉

    LG Meta

    • Maufeline sagt:

      Ich glaube, da musst Du keine Angst vor haben, es macht unglaublich viel Spass 🙂 Und grade von Dir weiß ich, dass Du wunderbare Ideen haben wirst, und dass Du genauso aufgeregt wie ich die Feier vorbereiten wirst.
      (Das einzige, was mir immer Angst macht ist die Tatsache, dass meine Kinder wieder älter geworden sind und somit EINEN MEHR zur Feier einladen dürfen 😉 Bei sieben Jahren sieben Kinder plus zusätzlich verschiedene Geschwister… das wird auf Dauer echt viel 😉 )

  7. Das hört sich nach einem wirklich schönen Kindergeburtstag an! Klasse! Als ich so 8 jahre alt war, haben unsere Eltern auch im Sommer ein Ritterfest für meine Schwester und mich veranstaltet. Ich habe da heute noch tolle Erinnerungen dran und hoffe, dass wir sowas auch mal machen können (mit entsprchendem Garten usw).
    Ich les mir gleich noch den oberen Post mal durch, du hast ja wirklich tolle Ideen gehabt!

  8. Thomas sagt:

    Star Wars Kindergeburtstage gibt es auch in der Star Wars Ausstellung in Mönchengladbach: http://www.filmfigurenausstellung.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.