Anleitung: Blütenkranz binden

Ich versuche mich mal an einer Anleitung, ein Blumenkränzchen zu winden!

1.: Zuerst sucht man sich eine Stelle, an der es genug Blüten von der Sorte gibt, die man gerne verwenden möchte. Die Stängel müssen lang genug sein, damit es funktioniert. Hier verwende ich Gänseblümchen, da sollten die Stängel etwa 10 cm lang sein. Verwendet man Blumen mit dickeren Stängeln müssen diese noch etwas länger sein.

2. Die Blüten werden ineinander verschlungen

Als wenn man einen Knoten machen wollte werden die Stängel der ersten beiden Blüten miteinander verschlungen- die eine Blume wird um die andere herum geschlungen.

3.:  Die dritte Blüte wird an die zweite angelegt…

…und um diese herum gewickelt

Die Blüte wird durch das Herumwickeln befestigt. Alle Stängel, die man auf diese Art gewickelt hat, hält man in der Hand und wickelt die neuen Blumen da herum.

5.: Mit jeder Blüte wird der Kranz etwas länger…

…und wenn man es stramm genug macht auch stabiler.

6.: Ohne Bild, weil ich leider keine Zeit hatte, einen ganzen Kranz zu winden- Wenn die Blütenkette lang genug ist (im Zweifelsfalle ausprobieren!) wird sie an beiden Enden verschlossen. Entweder benutzt man dazu Bindfaden, das ist das Einfachste und das Haltbarste, oder man wickelt auf die gleiche Art und Weise  wie es beim Kranz der Fall war einige Blüten herum bis es hält. Dann werden die losen Stängel mit dem Kranz verwoben- quasi “vernäht” .

So sieht ein Kranz dann schließlich aus:

(das ist nochmal das Kränzchen von letzter Woche)

Die Kränze sind sehr stabil und halten es auch schon mal aus, mehrere Male an- und ausgezogen zu werden. Bevor sie verwelkt sind lege ich sie gerne in einen Suppenteller mit Wasser, dann machen sie sich noch ein Weilchen gut als Tischschmuck!

Bei Fragen bitte melden!

Dieser Beitrag wurde unter Für mich, Kreativ, zum gucken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Anleitung: Blütenkranz binden

  1. Roboti sagt:

    Wollte ich schon immer können, als Kind habe ich meine große Cousine dafür sehr bewundert!

  2. Steffi sagt:

    Super, danke! Meine Kränze zerfallen immer, aber mit deiner Anleitung klappt es jetzt bestimmt! (Nur auswendig merk ich mir das nicht – muss ich wohl ausdrucken und zum Spaziergang mitnehmen … :-)…)

    • Maufeline sagt:

      :-)
      Sagst Du mir dann Bescheid, ob es nach dieser Anleitung funktioniert hat? Oder wenn nicht, was ich besser beschreiben sollte? Ich werde, wenn ich demnächst noch mal einen Kranz mache, Bilder vom Abschluss machen. Aber jetzt sind erstmal alle Gänseblümchen abgemäht ;-)

  3. Steffi sagt:

    Also, ich hab das heute ausprobiert! Hat eigentlich ganz gut funktioniert, nur als ich den Kranz dann schließen wollte, ist alles auseinander gefallen – hab wohl nicht straff genug gewickelt… werds aber noch mal versuchen, mit Löwenzahn statt Gänseblümchen…

  4. Karl-Heinz Eyring sagt:

    ha, jetzt weiß ich’s wieder. Habe für meine Tochter weiß nicht wie viele geflochten. Bei meiner Enkelin hatte ich’s schon wieder vergessen. Danke für die Anleitung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>