Alt?

Heute am späten Vormittag, als beide großen Kindelein zuhause waren wegen einer spontan aufgetretenen Bauchschmerzerkrankung und das Gequengel einfach unerträglich war durften sich die beiden einen Film aussuchen um ihn anzusehen.

Wir haben hier allerdings keinen Fernseher, Filme werden bei uns im Arbeitszimmer am Rechner angesehen. Das große Kind ist in Computerdingen schon ziemlich firm, und so durfte er die DVD einlegen und den Film starten.

Plötzlich meinte er:

„Mama, was ist den das eigentlich für ein kleines DVD- Laufwerk unter dem normalen Laufwerk?“

Mama: „Das ist kein DVD- Laufwerk, das ist ein Diskettenlaufwerk!“

Sohn mit grooooßem Fragezeichen im Gesicht: “ Was soll das denn sein, Disketten!?“

*seufz*

Dieser Beitrag wurde unter ätsch, das große Kind, Hahaha, Kindermund veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Alt?

  1. *prust*
    Schlimm, wenn einem bewußt wird, dass man einer anderen, fernen, ganz alten Generation angehört, die noch Kassetten aufgenommen hat, Fernseher mit Kasten hinten dran kennt und Disketten in den Computer schieben musste :DDD! Ich sag heute noch aus Versehen Videorecorder, obwohl es den schon lang nicht mehr bei uns gibt :D! Und Mama, was ist ein Plattenspieler …

    Herrlich!
    Liebe Grüße
    Frau Suppenklar

  2. Ha ha, ich weiß noch, was für eine Errungenschaft diese kleinen Disketten im Vergleich zu den Floppy Discs waren, *ggg*. Dabei ist das doch alles noch gar nicht soooo lange her. Ich kann mich noch gut erinnern, wie empört wir waren, als einer der Professen als selbstverständlich vorausgesetzt hat, dass jeder Studi einen Computer zu Hause stehen habe… damals, vor wenigen Jahren (eh nur 22, *ggg*).

    So long,
    Corinna

    • Maufeline sagt:

      Meine Eltern hatten damals schon einen Computer, vor 22 Jahren 😉 Ich war da aber noch klein *gg* Aber das Ding brauchte Datassetten… Ich glaube, wenn ich das dem Sohn erzähle, wird er es mir nicht glauben 😉

  3. klushus sagt:

    ich weiß heute schon nicht mehr, wie ich ernsthaft ohne internet leben konnte! (und ich habe noch eine schachtel voll handgeschriebener liebesbriefe, nächtens zu fuß heimlich in den briefkasten geworfen. seufz.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.