Sonntag Sonne

Mensch, war das schön!

Wir haben spät gefrühstückt (was auch an meiner Mittelohrentzündung lag, ich habe LANGE ausgeschlafen), und weil das Wetter so schön war haben wir unser Frühstück mit in den Garten genommen.

Bisschen leichte Gartenarbeit gemacht und drei neue Kräuter gepflanzt. Die Kinder haben gießen geholfen. Im Sitzen konnte ich prima Unkraut jäten- zwar nur auf der Brunnenmauerbank, aber da wächst jetzt erstmal nix mehr, was da nicht hin gehört. Der Superpapa(TM) hat mir schon vorgeschlagen, überall zwischen den Beeten Bänke zu bauen, damit ich gemütlich jäten kann. Ich befürchte nur, dass ich momentan keine dicken Steine schleppen sollte 😉 Und ob so ne gemauerte Bank mitten im Beet gut aussieht weiß ich auch nicht- verbraucht vermutlich ne Menge Platz.

Der Superpapa(TM) war schon seit 7 Uhr im Garten und hat gebuddelt. Jetzt ist alles fertig, alles gepflanzt. Jetzt muss „nur noch“ Unkraut gejätet werden =)
Eine Stelle im Garten, hinter dem Gemüse, neben dem Rhabarber, finde ich ganz besonders spannend. Das ist die „wilde“ Ecke, da werden dann bald- Mitten im Gemüsebeet!- Sommerblumen wachsen! Damit es nicht zu ordentlich und grade ist! Finde ich toll!

Wir haben wirklich tolle Tulpen im Garten. So gelborange gefüllte, die sehen beeindruckend aus weil die Blütenkelche so groß sind. Und ganz dunkelviolette, fast schwarze.
Fotografiert habe ich alles, aber grade keine Lust die Kamera hervorzukramen.

Die Kinder haben heute vorbildlich miteinander gespielt und sind im Garten auf Entdeckungstour gegangen. Sie haben Ameisen gesucht und dazu dicke Steine umgedreht. Aber zuerst haben sie keine gefunden, nur Spinnen („Ooooooooh, toll“) und Käfer („Daaa! Schau mal!!“) und zwei kleine Schnecken („Toll, guck mal Mama, Schnecken!“). Jegliches Krabbelgetier hat einen entzückten Schrei hervorgerufen und die zwei sind in Begeisterungstürme ausgebrochen. So muss das sein! Ich finde unsere zwei Gartenkinder einfach super toll!

Ameisen haben sie dann doch noch gefunden, und das Glück war perfekt!

Später am Nachmittag sind wir mit den Fahrrädern zu Freunden gefahren und haben da gegrillt. Da die auch 2 Kinder haben, etwa im Alter unserer Kinder, hatten wir einen gemütlichen Nachmittag, denn sie waren alle beschäftigt. Ich war zwar ziemlich platt, denn auch eine beinahe überstandene Mittelohrentzündung schlaucht ganz schön. Aber es hat viel Spass gemacht.

Mit dem Fahrrad fahren macht plötzlich viel mehr Spass, seit das große Kind nicht mehr im Anhänger sitzt. Erstens muss man es dann nicht mehr mitziehen (er war schon ziemlich schwer), und zweitens haben sich das kleine und das große Kind immer gezankt, so dass man 10 Meter fahren konnte um dann wieder anzuhalten um irgendjemanden zur Räson zu bringen. Kein Spass.
Aber ab jetzt =)
Und wenn es morgens mal wärmer ist als 3°C werden wir auch mal zum Kindergarten fahren. Juhu!

Dieser Beitrag wurde unter das große Kind, das kleine Kind, Dies und Das, Familie, Freunde, Garten, Superpapa(TM) veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.